SV "Lipper-Bergland" Barntrup 1976
20.10.2017
Schachverein Barntrup dreht das Spiel
In der neuen Bezirksligasaison griff der Schachverein Barntrup „Lipper-Bergland“ Barntrup1976 erst am zweiten Spieltag ins Geschehen ein und das gleich mit dem Spitzenspiel gegen die erste Garde des TUS Eichholz-Remmighausen. Für beide Mannschaften galt die Zielvorgabe nicht zu verlieren, um im Aufstiegskampf mit mischen zu können.

Den besseren Start hatten die Gäste aus der Residenzstadt, die durch Wilhelm Git und Erhard Hantke an Brett 7 und 8 gegen Lucas Gratz und Frank Beerbaum sich jeweils einen Qualitätsgewinn erspielen konnten. Doch während sich Lucas Gratz durch Schachgebote und Mattdrohungen mit Rückgewinn der Qualität wieder ins Spiel gegen Wilhelm Git zurückkämpfen konnte, übersah Frank Beerbaum einen weiteren starken Damenzug von Erhard Hantke der ihm zwei weitere Bauern einbrachte. Kurze Zeit später einigten sich Lucas Gratz und Wilhelm Git auf Remis während zeitgleich Frank Beerbaum die Qualität zurückgewinnen konnte, aber der Niederlage letztendlich zustimmen musste zum 0,5:1,5 zugunsten von Eichholz-Remmighausen.

Den Ausgleich erzielte Lennart Schünemann am vierten Brett gegen Lothar Windmeier nach einer sehr aggressiven Eröffnung. Während Lothar Windmeier das Zentrum besetzen konnte, nutze Lennart Schünemann die Schwächen auf den weißen Feldern und nachdem Lothar Windmeier eine Leichtfigur einstellte, nutze Lennart Schünemann diesen Vorteil konsequent bis zur Aufgabe aus.

Für die Barntruper Führung sorgte anschließend Volker Dittert am zweiten Brett, der mit einem sehenswerten Turmopfer seinen Gegner Günter Kreie überraschte. Dadurch führte im Endspiel ein Freibauer von Volker Dittert, bereits auf dem Weg zur Damenumwandlung, zur Entscheidung und Günter Kreie gab daraufhin auf.

An Brett 5 und 6 spielen die Barntruper Nils Hansmeier und Karsten Trachte Seite an Seite gegen Rudolf Henke und Udo Kleusser. Während Karsten Trachte nach der Deutschen Wertungszahl (DWZ) 150 Punkte stärker als Udo Kleusser eingestuft war, war es bei Nils Hansmeier gegen Rudolf Henke genau anders herum. Dennoch quälte sich Karsten Trachte nur mühselig einen kleinen Stellungsvorteil gegen Udo Kleusser heraus, währenddessen Nils Hansmeier groß gegen Rudolf Henke aufspielte und in Zeitnot sich einen Freibauern erspielen konnte. Gegen die Umwandlung des Bauern oder den Verlust seiner restlichen Bauern gab es für Rudolf Henke keine weitere Option. Im Zuge dessen bot Karsten Trachte seinen Kontrahenten Udo Kleusser Remis an, welches der Detmolder dankbar annahm. Anschließend gab Rudolf Henke auf, zum Zwischenstand von 4:2 für Barntrup.

Ein weiteren Remis reichte nun zum Mannschaftssieg, welches Nils Röhl am Spitzenbrett nach 3 Stunden perfekt machte. Dabei sah es nach der Eröffnung noch besser für den Detmolder Waldemar Schneider aus, der nach einer ungenauen Abwicklung Material gewinnen konnte. Zwangsläufig führte das aber auch zu einen kleinen Stellungsvorteil für Nils Röhl, der wiederum nach einer Ungenauigkeit von Waldemar Schneider das Material zurückgewinnen konnte. Anschließend einigte man sich auf Remis.

Den Endstand von 5,5:2,5 erzielte Cang Trung Lu durch seinen Sieg am dritten Brett gegen Henning Müller. Einen Fehler von Henning Müller nach einer scharfen Eröffung nutzte der Barntruper konsequent zu einem Materialvorteil aus. Auch im Mittelspiel ging es schneidend weiter, mit Drohungen auf beiden Seiten, hauptsächlich von Cang Trung Lu ausgehend. Mit deutlichen Material- und Stellungsvorteil von Cang Trung Lu übersah dann Henning Müller unter Zeitnot ein Mattangriff, der dann den Mannschaftskampf beendete.

Nils_Hansmeier

Foto: Nils Hansmeier (SV Barntrup)
30.08.2017
Verjüngte Führungsebene beim Schachverein Barntrup
Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Schachvereins „Lipper-Bergland“ Barntrup 1976 musste außerplanmäßig gewählt werden.
Durch den Verlust des zweiten Vorsitzenden und Spielleiters Martin Rischmüller, den es nach Hannover gezogen hat, mussten die vakanten Posten neu besetzt werden. Martin, der extra zur Versammlung nach Barntrup gekommen ist, durfte dem grade erst 20 Jahre jung gewordenen Lucas Gratz zur einstimmigen Wahl zum zweiten Vorsitzenden gratulieren. Kein halbes Jahr älter ist Cang Lu, der mit 7 Ja-Stimmen und einer Enthaltung zum neuen Spielleiter des SVB gewählt wurde. Ebenfalls neu im erweiterten Vorstand ist der 18-jährige Nils Hansmeier, der die Pflege der Barntruper Homepage (www.sv-barntrup.de) von Nils Stukenbrok übernommen hat, der schon vor 5 Jahren zu den SF Lieme gezogen war, aber weiterhin die Rolle des Administrators der Homepage innehatte.
Bei der Jahreshauptversammlung wurde auch der starke Aderlass im Verein angesprochen. Kurz vor der Wechselfrist wurden neben Martin Rischmüller noch weitere Mitglieder von anderen lippischen Vereinen abgeworben, so dass zum ersten mal in der 41-jährigen Vereinsgeschichte, der ersten Spielsaison 1977/78 mit einer Mannschaft bzw. ab 1983 mit zwei Barntruper Mannschaften, nun für die Saison 2017/18 nur noch eine Mannschaft aufgestellt und die zweite Mannschaft nachträglich vom Spielbetrieb abgemeldet wurde. Der SVB hat zwar noch 19 aktive Mitglieder, die allerdings im ganzen lippischen Bergland und drüber hinaus, von Bielefeld bis Hameln sowie vom Extertal bis München verteilt wohnen und teilweise nicht regelmäßig zu den Spielen erscheinen können.
Grade deswegen setzt der Schachverein Barntrup auf eine Mitgliedergewinnung durch eine Optimierung der Öffentlichkeitsarbeit. Dazu haben die jungen neuen Vorstandsmitglieder Lucas Gratz und Nils Hansmeier sowie der 1. Vorsitzende Karsten Trachte schon erste Konzepte generiert und wollen diese auf dem Barntruper Stadtfest am 23. und 24. September präsentieren.
Für den Herbst plant der SVB auch wieder eine Austragung des „Richard-Schröder-Hobbyturniers“ speziell für Einsteiger und Freizeitspieler, die in keinen Verein gemeldet sind und Lust haben sich mit anderen Hobbyspielern im königlichen Spiel zu messen.
Neben der Mitgliedergewinnung steht der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Verbandsklasse ganz oben auf der „ToDo“-Liste. So erwarten die Barntruper am zweiten Spieltag (07.10.) einen der beiden schärfsten Konkurrenten, den TUS Eichholz-Remmighausen I. und am letzten Spieltag (21.04.2018) geht es zum SC „Caissa“ Bad Salzuflen I.
Ab den Sommerferien beginnt auch wieder das Training im Barntruper „Neuen Haus“ (Komm e.V.). Das Seniorentraining beginnt Dienstags ab 18.00 Uhr und das Training für die Kinder und Jugendlichen findet Freitags ab 15.30 Uhr statt.

Foto (v.l.n.r.): Nils Hansmeier, Karsten Trachte, Lucas Gratz
30.01.2017

Volker Dittert gewinnt erneut die Barntruper Vereinsmeisterschaft
Seriensieger Volker Dittert konnte sich auch bei der Vereinsmeisterschaft 2016 des Schachvereins „Lipper-Bergland“ Barntrup 1976 souverän mit 7,5 Punkten in 8 Soielen durchsetzen.

Einzig Jugendspieler Lennart Schünemann konnte Volker Dittert an den Rand einer Niederlage bringen, doch der Routinier konnte sich in diesem Match noch so eben in den Remishafen retten.
Zweiter wurde etwas überraschend Cang Lu, der mit nur einer Niederlage und einem Remis gegen Jugendspieler Nils Hansmeier seine aufstrebende Form in dieser Vereinsmeisterschaft eindruckvoll unter Beweis setzen konnte.
Der dritte Platz ging an Karsten Trachte, der mit zwei Niederlagen in das Turnier startet und sich anschließend oftmals nur glücklich in den weiteren Partien durchsetzen konnte.




Foto: Volker Dittert mit seinem Gewinn „Französisch richtig gespielt"



                                                                                                                                                               
04.05.2016
Die Vereinsmeisterschaft 2016 ist gestartet                                      
            Paarungen, Ergebnisse, Spielmodus usw. sind im Forum (Intern - Vereinsinterne Turnier) zu finden.

30.03.2016
Daniel Schalow gewinnt Osterblitz - Volker Ditter ist Vereinsblitzmeister
 
Bei der erstmalig ausgetragenen offenen Oster-Blitzmeisterschaft konnte der Schachverein "Lipper-Bergland" Barntrup 1976 leider nur wenige Schachfreunde zu dieser besonderen Form des Schachspiels mit nur 5 Minuten Bedenkzeit pro Spieler in seinen neuen Räumlichkeiten im "Neuen Haus - Komm e.V." am Gründonnerstagabend begrüßen. Der ehemalige Barntruper Daniel Schalow, der jetzt für die "Langenfelder Schachfreunde 1933" im Schachbezirk Rhein-Wupper Denksport betreibt, wurde mit weißer Weste seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 10 Punkten souverän das Blitzturnier. Volker Dittert überzeugte mit Siegen gegen sämtliche Barntruper Vereinskameraden und sicherte sich mit 8 Punkten neben dem 2. Platz im Turnier auch den Titel des Barntruper Vereinsblitzmeister 2016. Den 3. Platz belegte Karsten Trachte, der für diese Turnier aus Lemgo anreiste. Bester Jugendspieler U20 wurde Nils Hansmeier vom Schachverein Barntrup, der ebenso wie die drei "Senioren" mit einem Schoko-Osterhasen für seine Leistung ausgezeichnet wurde. Nebenbei wurde in den Spielpausen des Blitzturniers reichlich Ostereier verspeist und auch der Spaß kam währenddessen nicht zu kurz.

Ostereierblitztunrier 2016
Die Sieger der 1. Oster-Blitzmeisterschaft des SV Barntrup (v.l.n.r.):
Volker Dittert, Nils Hansmeier, Daniel Schalow und Karsten Trachte

16.03.2016
Sommersell Cup 2016:

Überraschung beim Fußball - Hobbyturnier "Sommersell Cup 2016" 

Bei der sechsten Auflage des "Sommersell Cups" trafen sich 6 Hobbymannschaften in der Begaraner Turnhalle um den begehrten "Sommersell Cup Pokal" unter sich auszuspielen. Dabei spielte jede Mannschaft 12 Minuten lang mit den speziell für Fußball - Hallenturnieren eingesetzten Futsal Bällen gegen alle weiteren 5 Mannschaften, so dass es bis zum Ende des Turniers spannend war.
Als Turnierfavoriten gingen sicherlich die erfahrenden "alten" Sommerseller, die Begaraner "Turner" und die Selbecker ins Rennen, letztere hatten allerdings nur wenige Ersatzspieler dabei. Nach der 3ten Runde zeigte sich allerdings eine Überraschungsmannschaft an der Tabellenspitze, die einzige Mannschaft die alle 3 Spiele bisher gewinnen konnte und das waren die Barntruper Schachspieler.
Und auch beim 4ten Spiel gegen die "Turner" lag man bis 5 Sekunden vor Schluss mit 4:3 vorne, was den frühzeitigen unerwarteten Turniersieg bedeutet hätte, doch die "Turner" konnten in dem Spiel noch ausgleichen. Als die "Turner" dann aber im letzten Spiel gegen Selbeck "1" in der letzten Spielminute das 0:1 kassierten, stand der Sieger des "Sommersell Cups" vorm letzten Spiel bereits fest. Aber auch im letzten Spiel gaben die Schachspieler des SV "Lipper-Bergland" Barntrup nochmals alles und schlugen Sommersell "jung" mit 2:1 und wurden so mit 13 Punkten "Sommersell Cup" Sieger 2016.
Auf dem zweiten Platz folgte Sommersell "alt" mit 9 Punkten vor den "Turnern" aus Bega und Selbeck "1" mit jeweils 7 Punkten. Auf dem vierten Platz folgt Selbeck "2" mit 5 Punkten vor Sommersell "jung". 

Foto: Sieger des "Sommersell Cups 2016" der Schachverein Barntrup (von links nach rechts Brian Biehl, Lucas Gratz, Nils Hansmeier, Marcel Wesemann, Betreuer Jordan "Jole" Stamencovic, Martin Rischmüller und Lennart Schünemann)
Fussballer


06.01.2016
Volker Dittert gewinnt auch die Vereinsmeisterschaft des SV Barntrup

Die jährliche ausgetragene Vereinsmeisterschaft des Schachvereins "Lipper-Bergland" Barntrup 1976 zeichnete sich 2015 über Ihre noch nie dagewesene Zeitspanne aus. Innerhalb eines ¾ Jahres spielten die 8 Teilnehmer über 2 Dutzend Partien gegeneinander.

Aufgeteilt in zwei 4er Gruppen in dem jeder gegen jeden spielte, startete die Vereinsmeisterschaft im März 2015 und bereits dort gab es die ersten Überraschungen. So musste sich in der Gruppe B Jordan "Jole" Stamencovic gegen den Jugendspieler Lucas Gratz geschlagen geben und erreichte nach dem Gruppensieger Martin Rischmüller, der alle Partien gewann, und Lucas Gratz nur den dritten Platz. Vierter wurde Cang Lu.
Noch spannender wurde es in der Gruppe A, nachdem Karsten Trachte den Pokalsieger von 2014 und 2015 Volker Dittert nach nur 15 Züge zur Aufgabe der Partie brachte, gleichzeitig aber gegen den Jugendspieler Lennart Schünemann verlor. Da die 3 Spieler alle gegen Fabian Lutz gewannen, der somit vierter in der Gruppe wurde, hatten 3 Kontrahenten 2 Punkte und es kam zu je 2 Schnellschachpartien untereinander. Dort setzte sich Volker Dittert souverän durch während Karsten Trachte und Lennart Schünemann jeweils eine Partie im direkten Duell gegeneinander gewinnen konnten. So mussten 2 Blitzpartien zwischen den beiden um den zweiten Platz in der Gruppe entscheiden, die Lennart Schünemann beide gewinnen konnte und sich somit als vierter Spieler fürs Halbfinale qualifizierte.
Im Halbfinale setzten sich die beiden Gruppensieger durch. Volker Dittert gewann gegen Lucas Gratz und Martin Rischmüller siegte gegen Lennart Schünemann.

Im Finale kam es in der regulären Spielzeit zu einem Remis der beiden Kontrahenten. Auch die Schnellschachpartien wurden jeweils vom Spieler mit den schwarzen Figuren gewonnen, somit kam es auch im Finale zu zwei Blitzpartien, in der sich Volker Dittert durch seine effektiveren Spielweise gegen Martin Rischmüller in beiden Partien durchsetzte und sich somit im Dezember den nächsten Titel "Vereinsmeister 2015" sicherte.
Im kleinen Finale um Platz 3 gewann Lennart Schünemann im Jugendduell gegen Lucas Gratz. Fünfter wurde Karsten Trachte vor Jordan "Jole" Stamencovic und im Spiel um Platz 7 setzte sich Cang Lu gegen Fabian Lutz durch.

Volker Dittert - 3

Foto: Volker Dittert "Vereinsmeister 2015"

01.01.2016
Der Schachverein "Lipper-Bergland" Barntrup 1976 wünscht Euch allen ein

frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2016 !


Mit dem Training geht es am Dienstag, den 06.01. bei den Erwachsenen
und den starken Jugendspielern weiter, die sich wie üblich
ab 18.00 Uhr im "Neuen Haus" treffen.

Das Training für die Kindern und Jugendlichen startet ab Freitag,
den 09.01. ab 15.30Uhr ebenfalls im "Neuen Haus".

16.12.2015


Am 22. Dezember findet das "Weihnachtsblitz-Turnier" des SVB
ab 18.00 Uhr im "Neuen Haus" (Kellerstraße 2) in Barntrup statt.


01.12.2015

Volker Dittert erneut Pokalsieger des SV Barntrup
 
An der jährlich ausgetragenen Pokalmeisterschaft des SV Barntrup 1976 nahmen in diesem Jahr in der neuen Spielstätte des SVB, im Barntruper "Neuen Haus" sieben engagierte Spieler des Schachvereins teil.
Durch Freilosglück qualifizierte sich Lucas Gratz schon bei der Auslosung fürs Halbfinale.
In der ersten Viertelfinalpartie zweier Jugendspieler erarbeitete sich Cang Lu gegen Fabian Lutz nach und nach Vorteile und konnte die Partie schließlich für sich entscheiden.
In der zweiten Partie sorgte der Jugendspieler Lennart Schünemann gegen den Routinier Martin Rischmüller für eine faustdicke Überraschung. Zunächst stellte Lennart Schünemann frühzeitig eine Figur ein, um dann bei einer Unaufmerksamkeit seines Kontrahenten durch einen taktischen Einschlag die Qualität zu sichern. Diesen Vorteil in Kombination mit einem bereits vorhandenen Mehrbauern gab er bis zum gewonnenen Endspiel nicht mehr aus der Hand und kickte damit einen Favoriten aus dem Turnier.
Frühzeitig und zwangsläufig würde in der dritten Viertelfinalepartie zwischen Volker Dittert und Karsten Trachte ein weiterer Mitfavorit um den Titel das Turnier verlassen müssen. Der Jugendwart und Titelverteidiger Volker Dittert wählte gegen den Vereinsvorsitzenden Karsten Trachte seine Lieblingsvariante. Doch der Vereinsvorsitzende hatte sich entsprechend vorbereitet und so kam es zu einem spannenden Schlagabtausch, mit einem kleinen Stellungsvorteil im Mittelspiel für den Vorsitzenden. Doch ein falsch eingeschätzter Turmabtausch brachte den Jugendwart wieder in Vorteil. Diesen Vorteil ließ sich Volker Dittert zum Ende der Partie gegen den in Zeitnot blitzenden Karsten Trachte nicht mehr nehmen und zog als vierter Spieler ins Halbfinale.
Nach Remis in beiden Halbfinals über die reguläre Bedenkzeit und jeweils einer gewonnene Partie im Schnellschach bei jeweils einer Partie mit den weißen und schwarzen Figuren, musste die Entscheidung in zwei Blitzpartien fallen.
Im ersten Halbfinale der beiden Jugendspieler, setzte sich Lennart Schünemann dabei gegen Lucas Gratz durch, der nach der ersten verlorenen Blitzpartie bei der zweiten Partie den Ausgleich schon "auf dem Fuß" hatte, allerdings verflachte die zweite Partie dann doch noch zum Remis.
Im zweiten Halbfinale konnte Cang Lu auch beim 5-minütigen Blitzen gegen Volker Dittert auf Augenhöhe mithalten. So musste der zweite Pokalfinalist über eine "Armageddon-Partie" ermittelt werden und da setzte sich der letztjährige Pokalsieger durch seine Routine durch.
Im Pokalfinale gewann Volker Dittert frühzeitig einen Bauern und somit die Initiative. Lennart Schünemann verteidigte sich tapfer und versuchte Gegenspiel zu organisieren, übersah dabei aber eine zweizügige Mattkombination. Somit verteidigte Volker Dittert seine "Pokalkrone" und gewann sie nach 2014 und 2003 nun zum dritten mal.


Bild: Pokalsieger Volker Dittert

25.10.2015

Glücklicher Auftaktsieg des SV Barntrup I.

Am ersten Spieltag der Bezirksliga reiste die erste Garde des SV "Lipper-Bergland" Barntrup 1976 als klarer Favorit zur zweiten Mannschaft des SK "Tönsberg" Oerlinghausen. Während die Barntruper mit einem Ersatzspieler antraten, mussten die Oerlingshauser zwei Stammspieler ersetzen. Dadurch ergaben sich DZW-Unterschiede an 7 der 8 Bretter von 300 und mehr Punkten zugunsten der Barntruper und das sind im Schachsport schon fast Welten. Dessen ungeachtet konnten die Oerlinghauser den Mannschaftskampf offen gestalten und waren nah dran an einer Sensation.
Das erste Spiel am achten Brett war schon nach einer halben Stunde entschieden. Routinier Jordan "Jole" Stamencovic ließ gegen den Jugendspieler Batuhan Dikbas nichts anbrennen. Schon nach wenigen Zügen gewann Jole souverän zwei Bauern sowie einen Springer und nach 40 Zügen setzte er den Oerlinghauser Matt. Joles Mannschaftskollegen kamen jedoch nicht so gut mit Ihren Gegnern zurecht und geritten spürbar ins Straucheln.
An Brett fünf fand sich Wolfgang Esser in einem eigentlich nicht mehr zu gewinnenden Endspiel wieder. Sein Läufer harmonierte zwar mit seinen Bauern, doch war er dem Turm des Bergstädters Harald Fischer an und für sich unterlegen. Mit einer Mehrqualität im Rücken wählte der Oerlinghauser jedoch den falschen Gewinnweg und schenkte Wolfgang Esser die Bauernumwandlung und somit einen weiteren Punkt. Brian Biehl kreierte im Mittelspiel mehrere Drohungen gegen den Gastgeber Alexander Nicolai Siol. Den daraus erspielten Materialvorteil münzte Brian Biehl in eine Gewinnstellung um und schraubte damit die Barntruper Führung auf den Zwischenstand von 3:0 hoch.
Aus den noch laufenden fünf Partien fehlten noch 1½Punkte für den Mannschaftssieg des SV Barntrup. Doch nach 2½ Stunden standen tatsächlich drei Partien auf Verlust. Und auch an den restlichen zwei Brettern hatten die Oerlinghauser die Nase leicht vorn. Ein plötzliches Remisangebot erhielt Nils Röhl am Spitzenbrett und in schlechtere Stellung stehend vom Gastgeber Berndhard Kaczmarek. Nach einer langen Bedenkzeit und eruieren was sich an den anderen Brettern hat, willigte Nils Röhl zum Remis ein. Inzwischen hatte sich nämlich die Situation an den weiteren Brettern leicht zugunsten der Barntruper gedreht.
Leicht erkältet traten die Barntruper Martin Rischmüller am dritten und Karsten Trachte am vierten Brett gegen Björn Meinecke und Andreas Beermann an. Trotz deutlichem DWZ-Vorteil geritten beide Barntruper mächtig unter Druck. So musste Martin Rischmüller schon ein Figurenopfer anbieten, um seine Dame dem gegnerischen Läufer-Turm-Fangnetz zu entziehen. Der Oerlinghauser Björn Meinecke lehnte dies jedoch ab und wählte eine andere Variante, in der sich aber sein großer Stellungsvorteil verflüchtigte. Im folgenden Dame-Turm-Endspiel gab Björn Meinecke wegen schlechterer Königsstellung und starkem Barntruper Freibauern auf. Karsten Trachte hatte noch mehr Mühe und konnte von Glück reden, dass sein Gegner lieber abtauschte, statt seinen Stellungsvorteil weiter auszubauen. So konnte sich der Barntruper nach 3½ Stunden glücklich in den Remishafen retten.
Auch beim Barntruper Mannschaftsführer Volker Dittert kam am zweiten Brett nach solider Eröffnung Sand ins Getriebe und musste ums überleben kämpfen. Trotz Minusqualität und offener Königsstellung packte er in seine taktische Trickkiste, um Michael Fritsch mit drohenden Springergabeln und Grundreihenmatt zu beschäftigen. Beim Stande von 5:1 für den SVB bot Michael Fritsch das Remis an, welches der Barntruper erleichtert annahm. Ähnlich erging es Lucas Gratz am siebten Brett, der im Mittelspiel leicht in Nachteil geriet, sein Spiel aber in ein ungleiches und chancenreiches Endspiel einfädeln konnte. Im einzigen DWZ ausgeglichenen Match sollte sich zeigen ob der Turm für Lucas Gratz oder der Läufer plus Mehrbauern beim Oerlinghauser Wilhelm Bracht sich durchsetzen sollte. Bei drohender Umwandlung des Mehrbauerns übersah Lucas Gratz das rettende Zwischenschach und stellte daraufhin seinem Turm ein.
Mit diesen glücklichen 5½:2½ Auswärtssieg übernimmt der SVB nach dem ersten Spieltag die Tabellenspitze in der Bezirksliga, da die SG Lippe Süd II. gegen den SC "Caissa" Bad Salzuflen sowie der SV "Königsspringer" Lemgo III. gegen den SC Leopoldshöhe jeweils 4:4 spielten und die dritte Mannschaft der SF Lieme gegen ihre vierte Mannschaft nicht über ein 4:3 hinaus kam. 



27.09.2015

Impressionen von dem gut besuchten Schachstand auf dem Barntruper Stadtfest 2015

     

Weitere Bilder könnt ihr unter folgendem Link finden: http://www.lz.de/bildergalerien/barntrup/20581141_Stadtfest-in-Barntrup.html

25.09.2015
Sommerpause beendet

Das Jugendtraining des SVB findet Freitags ab 15.30 Uhr im "Neuen Haus" statt.
Und das Seniorentrianing (incl. den spielstarken Jugendlichen) Dienstags ab 18.00 Uhr ebenfalls im „Neuen Haus“ (Barntrup, Kellerstraße 2)



21.03.2015

Am 7. Spieltag festigt die erste Mannschaft des SV Barntrup mit einem 6,5 : 1,5 Sieg
gegen Lieme IV. den 2. Tabellenplatz in der Bezirksliga.


An Brett 4 spielte Karsten Trachte mit den weißen Figuren gegen den Liemer Walter Altehans. Nach und nach verstärkte Karsten Trachte seine Stellung. Schließlich war bei seinem focierten Königsangriff das Matt nicht mehr zu verhindern.
Am Spitzenbrett wurde auf beiden Seiten die schützende Rochade verhindert. Doch behielt der Barntruper Nils Röhl gegen den Liemer Dr. Günter Meyer seinen in der Eröffnungsphase gewonnenen Mehrbauern. Der Gastgeber ordnete seine Figuren neu. Sein aktiveres Spiel bedeutete die zwischenzeitliche 2:0 Führung.
Brian Biehl nutzte eine Ungenauigkeit seines Gegners Jonas Minoru Kimura, um für seinen Turm die Dame zu gewinnen. In technisch gewonnener Stellung ging es nur noch darum, unter Beachtung der eigenen Grundreihenschwäche die Überlegenheit der Dame auszuspielen. Mit seinem Sieg zeigt Brian eindrucksvoll, dass er sich in solchen Konstellationen den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen lässt.
Der Barntruper Wolfgang Esser erwischte einen schlechten Tag und verlor seine Partie gegen Natalja Müller durch eine Unaufmerksamkeit.
An Brett 7 traf das Barntruper Urgestein "Jole" Stamenkovic auf die Liemer Jugendspielerin Caitlin Schalk. Der Barntruper stand mit den schwarzen Steinen solide aber ohne konkretes Druckspiel. Die Gegnerin war etwas verspätet in die Partie gestartet und so war es nachvollziehbar, dass einerseits vom Gastgeber Remis angeboten und andererseits von der Liemerin auch angenommen wurde.
Fabian Lutz sicherte sich bei seinem zweiten Einsatz in der 1. Mannschaft den vollen Punkt gegen die für im Schachsport mit hoher Frauenquote von 38 % angetretenen Gäste aus Lieme. In einem offen gestalteten Spiel kam es zum Figurenabtausch. Mit jeweils verbliebener Dame, Leichtfigur sowie etliche Bauern "roch" es zunächst verdächtig nach Punkteteilung. Aber im Endspiel der Könige drohte Fabian die sichere Umwandlung des letzten Bauern. Das ungefährdete Mattsetzen mit neuer Dame wollte sich die Liemerin Martha Rathmann verständlicherweise nicht mehr zeigen lassen und gab auf.
Zu diesem Zeitpunkt war bei einem 4,5 : 1,5 Zwischenstand der erhoffte Favoritensieg bereits perfekt.
Der Barntruper Volker Dittert gewann in seinem Duell gegen den Liemer Joachim Nasdalak zwei Bauern. Zudem nahm der Mannschaftsführer den etwas "luftig" stehenden gegnerische Monarchen immer mehr unter Beschuß. Der Liemer sah schließlich ein, das auf der Flucht seines Königs entweder weiterer Materialverlust oder konkrete Mattgefahren drohten.
Der Liemer Marvin Constantin Hueck eröffnete sein Spiel gegen Martin Rischmüller in einer trickreichen Nebenvariante. Der Barntruper hatte bei seinem riskanten Spiel etwas Glück, seine in der Brettmitte positionierte Dame immer besser ins Spiel bringen zu können. In komplizierter Stellung mit mehreren Drohungen griff der Liemer bei seinem Springertausch fehl. Der Gastgeber beendete die Partie mit einem Mattangriff.

Insgesamt konnten die von ihrer nominellen Spielstärke an fast allen Brettern überlegenen Barntruper ihre Leistung abrufen. Die Liemer hielten tapfer dagegen und verkauften sich so teuer wie möglich. Nach dem 6,5 : 1,5 Heimsieg über Lieme IV fährt Barntrup zum letzten Spiel nun nach Leopoldshöhe.


26.02.2015

Neue Startzeit für das "Erwachsenen - Training"

Das "Erwachsenen - Training" startet Dienstags ab sofort bereits um
18.00 Uhr im "Neuen Haus" (Kellerstraße) in Barntrup !!!


17.02.2015
Zum dritten Mal hintereinenader das Finale der Barntruper Pokalmeisterschaft verloren

Das Finale scheint ihm nicht zu liegen....

Zum dritten Mal in Folge stand Schach-Routinier Karsten Trachte im Finale der Barntruper Schach Pokalmeisterschaft und zum dritten Mal reichte es für ihn nur zum Titel des Vizemeisters.

Dabei konnte Karsten Trachte in den Vorrunden die Pokalsieger der letzten Jahre Tobias Felsner (2012) im Viertel- und Martin Rischmüller (2013) im Halbfinale besiegen. Aber in diesem etwas verspäteten
Pokalfinale für 2014 zeigte ihm Volker Dittert eindrucksvoll, wie man auf dem Königsflügel opfert und Dank einiger offenen Linien die Schwerfiguren konsequent bis zur Aufgabe einsetzt.
Dabei hatte es Volker Dittert bis zum Gewinn der Pokalmeisterschaft 2014 nicht einfach. Vor allem Jugendspieler Lennard Schünemann stellte Ihn im Viertelfinale auf eine harte und zeitlich ausdauernde Probe.

Aber dank seiner Erfahrung setzte sich Volker Dittert nach langer Spielzeit durch, wie auch später im Halbfinale gegen Patrick Muhs. Damit gewinnt Volker Dittert zum zweiten Mal nach 2003 (!) die Pokalmeisterschaft des SV Barnrtup 1976.

Pokalmeister 2015: Volker Dittert

10.01.2015
SV Barntrup I. gewinnt gegen TUS Eichholz-Remmighausen I. 6:2

Am fünften Spieltag des Bezirksliga empfing die erste Mannschaft des Schachvereins Barntrup die bisher unbesiegte erste Garde des TUS Eichholz-Remmighausen. Während die Gastgeber in Bestbesetzung antreten konnten, musste die Detmolder auf Ihr Spitzenbrett verzichten. Trotzdem waren sie anhand der DWZ-Zahlen der einzelnen Spieler stärker besetzt als die Barntruper und somit in der Favoritenrolle.
Die erste Punkteteilung gab es schon recht früh am 8ten Brett zwischen dem Barntruper Geburtstagskind Jordan "Jole" Stamencovic und Reinhard Gross nach einen ausgeglichenen Partieverlauf. Für die Führung der Gastgeber sorgte Wolfgang Esser an Brett 6, der gut aus der Eröffnung heraus kam und seiner Gegner Rudolf Henke früh unter Druck brachte. Doch durch Unachtsamkeit verlor Wolfgang Esser plötzlich einen Turm. Statt aufzugeben schaffte er es aber weiterhin Rudolf Henke unter Druck zu setzen, der dann seinerseits seine Dame einstellte und daraufhin aufgab. In der Partie zwischen Brian Biehl und Udo Kleusser ging es unspektakulärer zu und nachdem Udo Kleusser alle offensiven Bemühungen des Barntrupers Brian Biehl im Keim erstickte, einigen sich die Kontrahenten am 7ten Brett auf Remis.
Die 3:1 Führung für den SVB erzielte Martin Rischmüller an Brett 3, der bei seinen Gegner Uwe Bergemann zu so viel Kopfzerbrechen sorgte, das der Detmolder schon nach 3 Stunden Gesamtspielzeit in Zeitnotphase war. Dort fand Udo Kleusser nicht die richtigen Verteidigungszüge, verlor die Qualität und gab bei anhaltenden Angriff auf seine Stellung auf. Für die überraschende Vorentscheidung sorgte Volker Dittert am 2ten Brett. Gegen seinen Rivalen Wladyslaw Jordanidis, der eine DWZ von fast 2000 Punkte und somit knapp 250 Punkt mehr aufweist, gab der Barntruper im Mittelspiel einen Springer für 3 Bauern des Detmolders her. Dadurch erhielt Volker Dittert eine überlegende Stellung und sorgte so für das 4:1.
Für den Mannschaftssieg sorgte dann Tobias Felsner am 4ten Brett, nachdem sein Gegner Henning Müller alle Figuren auf die Grundreihe zurückziehen mußte um seine Stellung noch zu halten. Daraufhin bot Tobias Felsner Remis an, welches Henning Müller annahm zum Zwischenstand von 4,5:1,5 für Barntrup.
Am Spitzenbrett konnte Nils Röhl aus einer geschlossenen Eröffnung einen Bauern gegen Günter Kreie gewinnen. Dadurch erhielt Günter Kreie aber einen starken Gegenangriff, den Nils Röhl jedoch abwehren konnte und das Endspiel dann für sich zu entscheiden zum 5,5:1,5.
Am 5ten Brett konnte der Barntruper Karsten Trachte im Mittelspiel einen Bauern gegen Lothar Windmeier gewinnen und den Detmolder unter Druck setzen. Doch die übriggebliebenen Türme verhinderten einen Bauerndurchmarsch des Barntrupers und durch ein geschicktes Manöver gewann Lothar Windmeier den Mehrbauern von Karsten Trachte zurück. Daraufhin einigte sich beide nach fast 4 Stunden Spielzeit auf Remis zum Endstand von 6:2.


Mr. 100% => 4 Spiele => 4 Siege => Martin Rischmüller


30.11.2014
7:1 Kantersieg gegen Oerlinghausen II

Am 4. Spieltag fuhr die erste Mannschaft des SV Barntrup einen deutlichen Auswärtssieg in Oerlinghausen ein. Beide Teams setzten mehrere Ersatzspielern ein, wobei der Bantruper Youngster Lucas Gratz mit der 1:0-Führung vorlegte. Nach deutlichem Figurengewinn und kurz vor der Umwandlung eines Bauern gab sein Gegner Ajmal Wahab auf. Volker Dittert am zweiten Brett baute mit seinem Sieg gegen Werner Hangmann die Führung aus. Nach Abgabe eines Zentralbauern organisierte der Mannschaftsführer mit Dame und Türmen den Todesstoß für den gegnerischen König. Der zweite Barntruper Youngster Fabian Lutz war kurzfristig eingesprungen, um Bezirksligaluft zu schnuppern. Gegen den spielstärkeren Routinier Bernhard Kaczmarek hielt er erst gut mit, geriet dann aber in Nachteil und verlor seine Partie an Brett 8.
Der in dieser Saison noch unbesiegte Tobias Felsner nutzte in seiner Partie die Schwächen von Kushtrim Grainca, um durch einem Mattangriff am vierten Brett zu gewinnen. Wolfgang Esser baute mit seinem geschickt herausgespielten Sieg gegen Björn Meinecke die Barntruper Führung auf 4:1 aus. Egal wie die drei verbliebenen Partien nun ausgehen würden, das Mannschaftsremis war zu diesem Zeitpunkt schon unter Dach und Fach. Um den Mannschaftskampf zu gewinnen, brauchten die Barntruper jetzt nur noch ein Unentschieden. Am Spitzenbrett machte Nils Röhl dann alles klar. Nach einen Bauerngewinn fädelte er in ein gewonnenes Endspiel gegen Christian Hangmann ein.
Martin Rischmüller erspielte sich einen von seinem Läufer gestützten Freibauern, der die Partie gegen Jan Velske am dritten Brett zu seinen Gunsten entschied. Nach wechselseitig abgelehnten Remisangeboten erarbeitete sich Jole Stamenkovic gegen Wilhelm Bracht einen Qualitätsgewinn und starke Mehrbauern. Die nicht mehr ohne weiteren Materialverlust aufzuhaltende Bauernwalze zementierte den 7:1 Auswärtssieg.
Es bleibt erfreulich festzuhalten, was sich nach der knappen Niederlage gegen den Tabellenführer Lieme III schon abzeichnete: Die "alten Hasen" fighten engagiertes Schach und die Nachwuchsarbeit beginnt Früchte zu tragen.


Bild: Youngstar Lucas Gratz sorgte schnell für die 1-0 Führung.


02.11.2014
Glücklicher Sieg des SV Barntrup

Am zweiten Spieltag des Bezirksliga reiste die erste Mannschaft des Schachvereins Barntrup zur zweiten Mannschaft der Spielgemeinschaft Lippe-Süd.
Da beide Teams ihr erstes Spiel deutlich verloren hatten, war Wiedergutmachung für beide Mannschaften angesagt.
Während die Gastgeber in Bestbesetzung antreten konnten, musste der SV Barntrup auf drei Ersatzspieler zurückgreifen, trotzdem wollte der SVB diesen Mannschaftskampf für sich entscheiden, zumal vom Papier her, sprich der DWZ-Punkte an den einzelnen Brettern, der SVB an den ersten beiden Brettern deutlich stärker und an den weiteren Brettern relativ gleichwertig aufgestellt war, gegenüber der Spielgemeinschaft mit Spielern aus Horn - Bad Meinberg - Wöbbel - Steinheim und Lage.
Und so gingen die Gäste auch recht schnell mit 2:0 in Führung. Den ersten Punkt erziele Heinz-Jürgen Schönhals am 7. Brett, der einen Fehler seiner Gegnerin Petra Frischauf in der Eröffnung konsequent ausnutzte und eine Figur nach der anderen gewann, bis Petra Frischauf aufgab. Nur kurze Zeit später erhöhte Volker Dittert am Spitzenbrett auf 2:0, wobei sein Gegner Axel Stutmann durchaus mitwirkte, indem er sehr früh und relativ kampflos seine Figuren einstellte. Allerdings hat Axel Stutman auch nicht einmal die Hälfte der DWZ-Punkte von Volker Dittert und hat somit am ersten Brett somit auch nichts verloren. Auf solche taktischen Aufstellungen sollte man eigentlich in der Bezirksliga noch verzichten.
Doch danach drehte sich der Mannschaftskampf und nach nicht einmal 1½ Stunden erzielte Petra Zarrath am 8. Brett, nach einen ziemlich fehlerhaften Spiel beider Kontrahenten, den Anschlusspunkt für die Spielgemeinschaft. Dabei konnte Ihr Gegner Patrick Muhs schon am Ende der Eröffnung eine Leichtfigur gewinnen, kam danach aber Stellungsmäßig unter Druck. Nachdem sich Patrick Muhs halbwegs aus der schlechten Stellung befreien konnte, lief er in eine Gabel von Petra Zarrath die ihm die Dame und somit auch das Spiel kostete. Den Ausgleich erzielte Wilhelm Henjes, der sich gegen den frühen Flügelangriff von Wolfgang Esser am 4. Brett behaupten und seine Figurenstellung sukzessiv verstärken konnte. Als das Matt unausweichlich war gab der Barntruper zum 2:2 auf.
Für die Führung für Lippe-Süd sorgte Rudolf Mühlenbein, der am 6. Brett die schlechte Figurenkonstellation seines Barntruper Gegners Jordan "Jole" Stamencovic konsequent ausnutze und ihn nach knapp 2 Stunden so überspielt hatte, dass "Jole" aufgab. Da es beiden den drei restlichen Spielen zu dem Zeitpunkt nicht nach einen Sieg eines Barntrupers aussah, stand die zweite Mannschaft der SG Lippe-Süd kurz vor dem Gewinn des Mannschaftskampfs, zumal es am 5. Brett auch nach einen Sieg von Klaus Myschik gegen Brian Biehl aussah. Aber erst übersah Klaus Myschik ein Mattangriff was das 4:2 für die Spielgemeinschaft bedeutet hätte und dann stellte er kurzfristig seine sehr gute Stellung ein. Diese Unachtsamkeit weckte den Überlebenstrieb von Brian Biehl, der das Match tatsächlich ab dem Moment drehen konnte und sehr glücklich einen vollen Punkt zum 3:3 Ausgleich im Mannschaftskampf beisteuerte.
Für die 4:3 Führung für den SV "Lipper-Bergland" Barntrup sorgte nach 3 Stunden Martin Rischmüller, nachdem er am zweiten Brett sich ganz langsam, Zug für Zug in eine bessere Stellung gegen Alexander Egel hineinspielte. Das Ende kam dann dafür um so schneller und plötzlich führte der SVB wieder. Die Entscheidung über den Mannschaftskampf sollte nun am dritten Brett zwischen Stephan Ritschel und Karsten Trachte fallen. Zunächst war das Match aber von Taktik geprägt und dümpelte vor sich hin, bis Stephan Ritschel durch einen Bauernzug sich selber in eine schlechte Stellung hineinspielte. Doch sein Kontrahent Karsten Trachte konnte diesen Stellungsvorteil nicht ausnutzen und verlor Zug für Zug diesen Vorteil wieder. Doch statt die Stellung von Karsten Trachte weiter aufzusprengen und einen Stellungsvorteil zu erhalten, nahm Stephan Ritschel ein Springeropfer an und geriet dadurch so stark unter Druck, dass das Matt nur noch durch einen hohen Materialverlust abzuwenden gewesen wäre. So gab der Lagenser in Reihen der SG Lippe-Süd nach 3½ Stunden auf und die Gäste aus Barntrup führen mit einem glücklichen 5:3 Auswärtssieg nach Hause.


Foto: Heinz-Jürgen Schönhals, sorgte für den Grundstein des Auswärtssieges


26.06.2014
Umfangreiche Neustrukturierung beim Schachverein Barntrup

Bei der Jahreshauptversammlung des Schachvereins „Lipper-Bergland“ Barntrup 1976 standen in diesem Jahr die Vorstandswahlen im Vordergrund.
Leider war das Interesse seitens der Mitglieder recht dürftig und so fanden sich nur wenige Schachfreunde zur Versammlung im Saal des Gemeinschaftshauses im Barntruper Kinderdorf ein.

Die Jahreshauptversammlung begann mit den einzelnen Jahresberichten der Vorstandsmitglieder. Die Berichtserstattung eröffnete der 1. Vorsitzende Karsten Trachte, der u.a. auf eine leichte Abnahme der Mitgliederanzahl des SV Barntrup hinwies. Dementsprechend hatten die Mannschaftsführer der ersten und zweiten Seniorenmannschaft in der abgelaufenen Saison Schwierigkeiten die Teams adäquat zu besetzen. Am Ende der Saison landete die 1. Mannschaft auf Platz 5 der Bezirksliga und die 2. Mannschaft auf Platz 8 der Kreisliga.
Beim Ausblick auf die kommende Saison, die am 13.09. in der Bezirksliga und am 08.11. in der Kreisliga startet, empfangen beide Mannschaften am ersten Spieltag die erste bzw. zweite Mannschaft des SC "Cassia" Bad Salzuflen, die beide als Aufstiegsaspiranten ihrer Ligen gelten. Derweilen wird es auch die kommende Saison sehr schwer für die beiden Mannschaften werden. Durch den Wechsel von Frank Rekemeier zur Spielgemeinschaft Lippe-Süd, wurde innerhalb von nur 4 Jahren der fünfte Spieler der damaligen Vize-Meistermannschaft der Verbandsliga, abgeworben. Da die Jugendlichen des SVB noch nicht die Spielstärke für die erste Garde haben, werden sie weiterhin sukzessiv in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen.
Ansonsten verläuft das Jugendtraining sehr ruhig, strukturiert und pragmatisch, so dass sich bald Erfolge in der Jugendarbeit zeigen dürften, berichtet Jugendwart Volker Dittert.
Er weist auch auf die geänderten Trainingszeiten hin, das Jugendtraining ist weiterhin Freitags im Gemeindehaus des "Westfälischen" Kinderdorfs Barntrup, allerdings erst ab 15.30 Uhr und das Seniorentraining findet nun Dienstags ab 19.30 Uhr im "Neuen Haus" statt.
Da das Seniorentraining in den letzten Wochen nur schwach besetzt war, wurde die Vereinsmeisterschaft des SVB noch nicht ausgetragen und wird erst, wie auch die Pokalmeisterschaft, in der zweiten Jahreshälfte durchgeführt, teilte Spielleiter Tobias Felsner mit. Da er selber zur Zeit kaum zu seinen Lieblingshobby "Schach" kommt und im Herbst sein Studium beginnt, stellt er sein Amt zur Verfügung.
Kassierer Martin Rischmüller berichtet von den Auswirkungen der gekürzten Zuschüsse der Stadt Barntrup und des Landessportbundes NRW. Da auch einige Anschaffungen wie Spielmaterial und Handwerkerbedarf um das Garten-Schachspiel im Barntruper Stadtpark wieder ansehnlich zu gestalten, unverzichtbar waren, ist es nur den Spenden der Psychotherapiepraxis Röhl sowie eines Mitgliedes zu verdanken, dass der SVB das Geschäftsjahr 2013 mit einer schwarzen Null abschloss. Die Kassenprüfern Nils Röhl und Volker Dittert bestätigten die ordentliche Kassenführung.

Nachdem der Vorstand entlastet wurde, stand das schwierige Thema Neuwahlen auf der Tagesordnung. Zu den Abgang von Frank Rekemeier und den Verzicht von Tobias Felsner kam noch die Information des Vereinsältesten Heinz-Jürgen Schönhals, der es nach 10 Jahren als 2. Vorsitzender etwas ruhiger angehen möchte und sein Amt auch gerne zur Verfügung stellen würde.
Dementsprechend weitreichend fällt die Neustrukturierung beim SVB aus.
Wiedergewählt wurden Karsten Trachte als 1. Vorsitzender, Nils Stukenbrok als Seniorentrainer und Administrator der Vereins – Homepage und Heinz-Jürgen Schönhals als Pressewart. In der zuvor stattgefundenen Jugend-Versammlung wurde auch Volker Dittert als Jugendwart wiedergewählt und in der JHV des SVB in dem Amt bestätigt.
Nach 12 Jahren als Kassierer bleibt auch Martin Rischmüller im Vorstand des SVB, nun allerdings als 2. Vorsitzender und Spielleiter. Zum neuen Kassierer wurde Nils Röhl gewählt, der auch die Funktion des Schriftführers übernehmen wird. 
Für den Herbst 2014 plant der SVB noch zwei Aktionen in Barntrup, zum einen wird das "Richard-Schröder-Hobbyturnier" für Vereinslose Schachfreunde durchgeführt und zum zweiten präsentiert sich der Schachverein während des Barntruper Stadtfestes im Stadtpark. 
Das nächste Seniorentraining findet nach den Sommerferien am Dienstag den 19.08. ab 19.30 Uhr im Barntruper „Neuen Haus“ statt. Das erste Jugendtraining ist am Freitag den 22.08. ab 15.30 Uhr im Saal des Gemeinschaftshauses vom „Westfälischen Kinderdorfes“ Barntrup.

Von rechts nach links: Kassierer Nils Röhl, 1. Vorsitzender Karsten Trachte, 2. Vorsitzender Martin Rischmüller
19.04.2014
Tabellen in der Rubrik "Ergebnisse" wurden aktualisisert
         Schachbezirk Lippe:  Bezirksliga 
  Mannschaft     64303-1 64302-1 64312-3 64316-1 64306-1 64305-2 64309-1 64312-4  MP  BP 
Platz   1:   SK Turm Lage   4.5  4  6 4.5 6.5 6 6.5 13:1  38.0
Platz   2:   SC Caissa Bad Salzuflen I 3.5   4.5 5.5 4.5 5.5 7 7 12:2  37.5
Platz   3:   SF Lieme III  4  3.5   5 2.5 4.5 6.5 7  9:5  33.0
Platz   4:   TuS Eichholz-Remmigh. 2 2.5 3   5.5 6.5 5.5 6.5  8:6  31.5
Platz   5:   SV Barntrup 3.5 3.5 4.5 2.5   3 6.5 2.5  4:10  26.0
Platz   6:   SK Tönsberg Oerlinghausen II 1.5 2.5 3.5 1.5 5   3.5 4.5  4:10  22.0
Platz   7:   SC Leopoldshöhe 2 1 1.5 2.5 1.5 4.5   7  4:10  20.0
Platz   8:   SF Lieme IV 1.5 1 1 1.5 5.5 3.5 1    2:12  15.0

31.08.2013
Vorstand beim Schachverein Barntrup wiedergewählt
Bei der Jahreshauptversammlung des Schachvereins „Lipper-Bergland“ Barntrup 1976 standen in diesem Jahr die Vorstandswahlen im Vordergrund. Leider war das Interesse seitens der Mitglieder recht dürftig und so fanden sich nur wenige Schachfreunde zur Versammlung im Saal des Gemeinschaftshauses im Barntruper Kinderdorf ein.

Die Jahreshauptversammlung begann mit den einzelnen Jahresberichten der Vorstandsmitglieder. Die Berichtserstattung eröffnete der 1. Vorsitzenden Karsten Trachte, der u.a. auf eine leichte Abnahme der Mitgliederanzahl im SV Barntrup hinwies. In Folge dessen hatten die Mannschaftsführer der ersten und zweiten Seniorenmannschaft Schwierigkeiten die Teams in der abgelaufenen Saison adäquat zu besetzen. Zwangsläufig mussten die beiden Mannschaftsführer Frank Rekemeier (1. Mannschaft) und Heinz-Jürgen Schönhals (2. Mannschaft) vom schlechten Abschneiden der Teams berichten. Die erste Mannschaft stieg sogar aus der OWL - Verbandsklasse ab, hat sich aber postwendend als Ziel gesetzt in der nächsten Bezirksliga-Saison wieder aufzusteigen. Da auch die erste Mannschaft des Schach Clubs "Caissa" Bad Salzuflen in die Bezirksliga abgestiegen ist, wird es vermutlich einen Zweikampf um den Aufstieg geben. Lachender Dritter könnte die erste Mannschaft des Schach Klubs "Turm" Lage sein, die ebenfalls in der kommenden Saison stark aufgestellt ist und bei der der SVB am ersten Spieltag, dem 05.10. antreten muss oder die Erste des TUS Eichholz-Remmighausen, die sich deutlich verstärkt haben.
Die zweite Mannschaft setzt sich die obere Tabellenhälfte in Kreisliga als Ziel, wobei auch sie am ersten Spieltag am 19.10. zur zweiten Grade des SC Bad Salzuflen, den stärksten Aufstiegskandidaten, reisen muss.
Nach vielen erfolgreichen Jahren der Jugendabteilung es SVB gab es in der abgelaufenen Saison zum ersten mal seit 25 Jahren keine Jugendmannschaft. Aufgrund der Leistungsunterschiede werden die stärkeren Jugendlichen auch in der kommenden Saison in der zweiten Seniorenmannschaft eingesetzt. In der letzten Spielzeit konnten sie dort einige bemerkenswerte Erfolge erzielen.
Da die bisherige Zuschuss der Stadt Barntrup signifikant gekürzt wurde und einige Anschaffungen wie Schachuhren unverzichtbar waren, ist es nur den Spenden der Psychotherapiepraxis Röhl sowie eines Mitgliedes zu verdanken, dass der SVB das Geschäftsjahr 2012 mit einer schwarzen Null abschloss.
Nachdem der Vorstand entlastet wurde standen die Neuwahlen auf der Tagesordnung. In einer Rekordzeit von nur wenigen Minuten stand der neue "alte" erweiterte Vorstand fest. Einzig Brian Biehl der aus persönlichen Gründen als Spielleiter nicht mehr antrat, wurde durch Tobias Felsner ersetzt. Somit geht Karsten Trachte in sein achtes Jahr als erster Vorsitzender. Seit neun Jahren ist der 2. Vorsitzender Heinz-Jürgen Schönhals im seinem Amt. Dazu ist er schon seit vielen Jahren Mannschaftsführer der 2. Mannschaft und Pressewart des SVB. Daher war es auch an der Zeit H.-J. Schönhals als "SVB" - Mitglied des Jahres zu küren und ihn mit einem Präsentkorb zu beschenken. Rekordinhaber im Vorstand ist allerdings Martin Rischmüller der seit 2002 den Finanzsektor des SVB führt. Nach seiner Wiederwahl erhielt Martin Rischmüller als letzte Amtshandlung vom ausscheidenden Spielleiter Brain Biehl einen Pokal für den Gewinn in der SVB - Pokalmeisterschaft 2012/13.   

Wiedergewählt wurden auch Frank Rekemeier als Schriftführer, sowie Nils Stukenbrok als Seniorentrainer und Administrator der Vereins – Homepage. Volker Dittert wurde in der Jugendversammlung als Jugendwart wiedergewählt und bei der JHV des SVB bestätigt. Desweiteren wurde Lucas Gratz in der zuvor stattgefundenen Jugendversammlung als Jugendsprecher des SVB gewählt.
Für den Herbst 2013 plant der SVB noch zwei Aktionen in Barntrup, zum einen wird das "Richard-Schröder-Hobbyturnier" für Vereinslose Schachfreunde durchgeführt und zum zweiten präsentiert sich der Schachverein während des Barntruper Stadtfestes im Stadtpark beim frisch renovierten Gartenschachfeld.  
Das nächste Seniorentraining findet nach den Sommerferien am Dienstag den 03.09. ab 20.00 Uhr im Barntruper „Neuen Haus“ statt. Das erste Jugendtraining ist am Freitag den 07.09. ab 15.30 Uhr im Saal des Gemeinschaftshauses vom „Westfälischen Kinderdorfes“ Barntrup.

Der erweiterte Vorstand des SVB (v.l.n.r.) Martin Rischmüller, Karsten Trachte, Nils Stukenbrok, Frank Rekemeier, Heinz-Jürgen Schönhals, Volker Dittert und Tobias Felsner

11.07.2013

Die Auslosungen für die Saison 2013/14 sind im ergebnisdienst.net und beim Vereinsportal des SB NRW online gestellt.
Die Ausschreibungen (Dähne-Pokal, Lippische Einzelmeisterschaft usw.) und Rundenpläne sind unter dem Link http://www.schachbezirk-lippe.de/pnews/download.php online.


Martin Rischmüller gewinnt die Pokalmeisterschaft des SVB

Mit nur 8 Teilnehmern litt die interne Pokalmeisterschaft 2013 des Schachvereins „Lipper-Bergland“ Barntrup 1976 unter einem schwachen Teilnehmerfeld.
Im Finale standen sich nun Karsten Trachte und Martin Rischmüller gegenüber.

Im Viertelfinale hatten die beiden Finalisten Losglück und trafen auf Patrick Muhs sowie Brian Biehl, die beide Chancenlos gegen Karsten Trachte und Martin Rischmüller waren.
Im Halbfinale kamen dann zum ersten mal die wirklich schweren Gegner auf die späteren Finalisten zu.
Mit Volker Dittert hatte Martin Rischmüller den DWZstärksten Teilnehmer der Pokalmeisterschaft erwischt. Doch es sollte auf die Tagesform der beiden Kontrahenten ankommen und da hatte Martin Rischmüller die besseren Geistesblitze und konnte sich knapp durchsetzen.
Im zweiten Halbfinale standen sich die Finalisten der Pokalmeisterschaft 2012 gegenüber. Vor einem Jahr konnte sich noch Tobias Felsner ziemlich schnell und klar gegen Karsten Trachte durchsetzen. In diesem Jahr dauerte es über 4 Stunden bis zum 63 Zug als Tobias Felsner in die Niederlage einwilligte.
Noch länger dauerte dann das Finale zwischen Karsten Trachte und Martin Rischmüller. Mit der sehr selten gespielten Eröffnung „Tschechisches Benoni“ überraschte Martin Rischmüller seinen Gegner, der wiederum mit dem „f4“-Hebel zwar kurzfristig zu einem Raumvorteil kam, dann aber seine Figuren nach und nach abtauschen musste und in die Defensive geriet.
Als Karsten Trachte dann auch noch seinen Springer unglücklich an den Spielfeldrand stellte und nicht agieren konnte, waren die Würfel nach 3 Stunden Spielzeit eigentlich gefallen.
Doch Martin Rischmüller zog daraufhin ungenau und Karsten Trachte kam mit nur einem Bauernverlust aus dieser misslichen Lage heraus.
Doch auch die Zeit lief gegen Karsten Trachte, der kurz vor der zweiten und letzten Zeitkontrolle nur noch „Blitzen“ konnte
und dabei mit seinen König im 68 Zug und 4½ Stunden Spielzeit, in das Mattnetz der beiden Läufer von Martin Rischmüller lief.

02.07.2013

Garten - Schachspiel im Barntruper - Stadtpark

Die Schlüssel für die Figurrenkiste sind erhältlich bei:
Montag – Samstag 8.00 – 13.00 Uhr   =>   Stadtapotheke, Bahnhofstr. 1
Montag – Samstag 13.00 – 21.00 Uhr  => Videothek, direkt neben dem Stadtpark
Sonntag 8.30 – 18.00 Uhr   =>   Café Diem, Mittelstr. 25


Schachspiel

29.04.2013

Auswärtssieg der ersten Mannschaft

Am letzten Spieltag der Verbandsklasse Gruppe B reiste die erste Garde des Schachvereins „Lipper-Bergland“ Barntrup 1976 zu den Spitzenspielern des Schachclubs Wiedenbrück. Die Ausgangslage war klar, der SC Wiedenbrück musste gewinnen um einen Relegationskampf um den dritten Abstiegsplatz zu vermeiden, während der SV Barntrup bereits abgestiegen war.

Da beide Mannschaften nur mit sieben Spielern antraten, gewannen der Barntruper Heinz-Jürgen Schönhals sowie Markus Huster ihre Partien kampflos. Nach zwei Stunden Spielzeit einigten sich Günter Daake und Brian Biehl nach einer ausgeglichenen Partie auf ein Remis. Kurze Zeit später brachte Karsten Trachte die Barntruper in Führung. Seinen druckvollen Angriff auf die Königsstellung konnte Heinz Huster nicht abwehren, so dass er einen Zug vor dem Matt aufgab.

Am dritten Brett traf der junge Barntruper Tobias Felsner auf den erfahrenden Spieler Harald Räcke. Auf dem Papier war es eine klare Sache für den über 300 DWZ-Punkte stärkeren Wiedenbrücker, doch Tobias Felsner konnte sehr gut mithalten und sogar einen starken Angriff starten, den Harald Räcke jedoch parieren konnte und so einigten sich beide auf Remis. Für die 2:4 Führung für die Gäste aus Barntrup sorgte Volker Dittert, der am zweiten Brett gegen Reinhold Höll in eine zunehmend bessere Stellung kam und dadurch Bauer für Bauer einkassieren konnte bis der Wiedenbrücker nach fast 4 Stunden Spielzeit aufgab.

Auch am vierten und fünften Brett sah es lange Zeit nach Siegen der Barntruper Martin Rischmüller und Frank Rekemeier aus, bei beiden reichten aber eine kleine Unachtsamkeit aus, dass die Wiedenbrücker Wolfgang Simon und Ludwig Loeser wieder ins Spiel kamen. Zunächst konnte Frank Rekemeier nach einen starken Angriff auf den Königsflügel von Ludwig Loeser drei Bauern gewinnen, doch ein unnötiger Turmeinsteller glich die Partie wieder aus. Ähnlich erging es Martin Rischmüller, der mehrere Bauern von Wolfgang Simon gewinnen konnte. Eine Nachlässigkeit reichte aus, dass der Wiedenbrücker zu einer Damenumwandlung kam. So hatten nun Frank Rekemeier und Martin Rischmüller viele Mehrbauern gegen den Schwerfigurenvorteil der Wiedenbrücker. Nach über 5 Stunden Spielzeit einigten sich die vier Spieler auf ein Remis und bescherten somit dem SV Barntrup einen 5:3 Auswärtssieg zum Abschluss der Saison.

Neben dem SV „Lipper-Bergland“ Barntrup 1976 ist leider auch die ersten Mannschaft des SC „Caissa“ Bad Salzuflen aus der Verbandsklasse Gruppe A abgestiegen, nachdem sie den Mannschaftskampf gegen die abstiegsbedrohte zweite Mannschaft des Spielvereinigung Möhnesee mit 3,5:4,5 verloren haben.

Die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft Lippe-Süd konnte sich am Ende der Saison mit dem sechsten Platz in der Gruppe A behaupten und die zweite Mannschaft des Schachvereins „Königsspringer“ Lemgo wurde in der Gruppe B vierter. Verlustpunktfrei erster wurde in der Gruppe B die zweite Mannschaft der Schachfreunde Lieme, die dadurch in die Verbandsliga aufgestiegen sind.

10.02.2013

Kreisliga: Barntrup II gewinnt knapp gegen Remmighausen II  3 ½ : 2 ½

Als erster punktete für Barntrup Lucas Gratz am 3. Brett. Gegen Dieter Koesling errang er einen halben Punkt, nach ausgeglichener Partie; keiner der Spieler sah mehr eine Gewinnchance. 
Heinz-J. Schönhals wurde am 2. Brett von Markus Winkemeier (Remmighausen) zunächst stark unter Druck gesetzt, sodass er die Deckung des rochierten Königs öffnen musste. Doch gerade dadurch kam er gut ins Spiel. Als Markus einen Abzug nicht erkannte, gewann H. Schönhals einen Turm. Damit war die Partie gelaufen, das Matt folgte bald darauf.
Daniel Stahl (Barntrup) verlor zunächst einen Springer, später noch einen Läufer. Als Moritz Dalbermeyer einen Bauern umwandeln konnte, war die Partie für Daniel verloren.
Am 6. Brett holte Jakob Benks souverän einen Punkt für Barntrup. Nach Läufer- und Bauernverlust musste Klaus Herzog bald aufgeben. Die Partien am 1. und 5. Brett sahen lange nach Remis aus. Cang Lu (5. Brett) hatte allerdings einen Bauern weniger. Nach unübersichtlicher Stellung konnte Bernhard Melchior (Remmighausen), nachdem Cang einen Bauern falsch abtauschte, seinen Bauern umwandeln, und der Barntruper musste aufgeben. Am 1. Brett  übersah Eduard Schäfer einen möglichen Turmgewinn. Nach zähem Kampf holte sich Patrick Muhs (Barntrup) durch Umwandlung eine Dame, und E. Schäfer ´gab auf.

20.01.2013

Barntrup II. verliert knapp gegen den Tabellenführer !

Barntrup II. verliert gegen Bad Salzuflen II. 2 : 4
Patrick Muhs lief am 1. Brett in eine Eröffnungsfalle und musste gegen Dr. Edgar Haltrich aufgeben.
Heinz- J. Schönhals nahm nach eindeutiger Remisstellung das von Herbert Ellermann angebotene Remis an.
Lennart Schünemann spielte zunächst eine Remisstellung heraus; sein Gegner Dieter Klatt nahm aber das Remis nicht an. Später stellte Lennart einen Turm ein und gab auf.
Lucas Gratz stellte einen Läufer ein. Als ihm Michael Günther auch noch einen Springer wegnahm, gab Lucas das Spiel verloren.
Renee Biehl einigte sich mit Holger Eick nach total festgefahrener Stellung (alle Figuren standen noch auf dem Brett) auf Remis.
Schließlich holte Jakob Benks nach Bauerngewinn – zuletzt hatte sein Gegner Christian Stock einen Turm weniger – einen ganzen Punkt für Barntrup.

16.12.2012

Barntrup II. fuhr in der Kreisliga den ersten Sieg ein !

In stärkerer Besetzung als sonst gewann die 2. Mannschaft des SV Lipper Bergland Barntrup 1976
gegen die vierte von Lemgo 3 ½ : 2 ½. 
Lennart Schünemann spielte voll konzentriert am 5. Brett. Er eroberte gleich am Anfang einen Bauern. Als er mit Turm und Springer in die Königsstellung seines Lemgoer Gegners Heinz Kuhlemann einschlug, war das Matt nicht mehr zu vermeiden.
Auch Jakob Benks erspielte am 6. Brett souverän einen Punkt für die Barntruper Mannschaft. Da der Gegner Simon Lügering einen Springer einstellte und immer mehr Material verlor, war der Sieg für Jakob nur noch eine Frage der Zeit.
Lucas Gratz aus Barntrup lieferte am 3. Brett Thomas Hochfeld zunächst eine ausgeglichene Partie; allerdings gewann letzterer schließlich eine Bauernmehrheit und übte starken Druck aus. Als Lucas zum Schluss einen Läufer einstellte, war die Partie für den Lemgoer gewonnen.
Renee Biehl holte am 4. Brett für Barntrup gleichfalls einen halben Punkt. In Zeitnot und bei völlig ausgeglichener Partie einigten er sich mit Martin Kirschner auf Remis.
Am längsten spielten Patrick Muhs, 1. Brett, und Heinz- J. Schönhals, Brett 2, beide Barntrup. Patrick spielte über weite Strecken sehr gut gegen Dr. Weiss. Zum Schluss allerdings machte er einen Fehler, verlor eine wichtige Figur und gab auf.
Kurios war die Partie von Waldemar Kirch gegen Heinz- J. Schönhals. Der Barntruper gewann zunächst einen Bauern, war aber gegen Ende der Partie, als der Lemgoer starken Druck ausübte, momentan unkonzentriert, sodass W. Kirch mit seinen verdoppelten Türmen in die Bauernformation des Barntrupers am rechten Flügel einschlagen konnte. Damit war er praktisch auf der Gewinnerstraße. Doch da unterlief ihm ein Fehler. H. Schönhals konnte darauf seinen Turm und die Dame so platzieren, dass plötzlich eine Mattsituation entstand, gegen die der Lemgoer machtlos war.

25.10.2012

Barntrup II. verliert gegen Oerlinghausen III. 5 ½ : ½.

Die Partien von Simon Göertz (Barntrup) gegen Juliane Siol und Cang Lu gegen Ricardo Baumann waren recht schnell zu Ende, zum Nachteil Barntrups.
Simon stellte mehrere Leichtfiguren ein und wurde dann im Endspiel matt gesetzt. Cang eröffnete unglücklich, stellte schließlich die Dame ein
und musste bald aufgeben. 
Der Barntruper Lucas Gratz ließ sich ebenfalls eine Leichtfigur wegnehmen, übersah dann eine Mattdrohung und musste den Punkt
dem Oerlinghausener Pascal Schmidtke überlassen.
Heinz-J. Schönhals (Barntrup, mit Schwarz spielend) ließ sich gleich in der Eröffnung in eine Falle locken: Er schlug mit seinem Springer einen ungedeckten Bauern von Maximilian Rinke, übersah dabei aber, dass der Oerlinghausener seine Dame vor den Läufer stellen konnte und gleichzeitig den schwarzen Springer und den schwarzen c 2-Bauern, beide ungedeckt, bedrohte. Durch Schlagen des c-Bauern wurden in der Folge die Stellung des Barntrupers immer schlechter und die Angriffszüge Rinkes immer bedrohlicher, bis der Verlust der gefesselten Dame Schönhals zur Aufgabe zwang.
Lennart Schünemann, Barntrup, verlor zwar in der Eröffnung eine Leichtfigur, konnte aber im Endspiel (mit Turm gegen Springer und Läufer des Gegners Alexander Siol) das Remis halten. Damit errang er als einziger für Barntrup einen halben Punkt (gegen 5 ½ Verlustpunkte!).
Am 1. Brett spielte schließlich noch Patrick Muhs (Barntrup) gegen Harald Fischer aus Oerlinghausen. Beide hatten nach geraumer Zeit je einen Läufer und 6 Bauern, keiner konnte sich eine vorteilhafte Stellung verschaffen; praktisch war die Partie unentschieden. Da machte Patrick nach langem Kampf einen Fehler, und Harald Fischer konnte einen Bauern verwandeln, sodass der Barntruper aufgeben musste.
Das (für Barntrup bescheidene) Endergebnis lautete also 5 ½ : ½ für Oerlinghausen.

16.09.2012

Sieben gegen Acht

SV Barntrup I. verliert gegen SC Porta Westfalica I. mit 2½ : 5½

Das erste Spiel der neuen Saison in der Verbandsklasse B musste mit sieben Spielern bestritten werden. Brett 1 blieb frei und so mussten wir schon den ersten Brettpunkt an Porta abgeben.
Volker Dittert wurde von Norbert Schulte, am 3. Brett spielend, schon nach 90 Minuten ein Remis angeboten. Volker lehnte dieses ab und spielte weiter. Nach weiteren 90 Minuten Spielzeit und besserer Stellung von Volker, übersah Volker ein einzügiges Matt und gab auf.

Fast zur selben Zeit hat Brian Biehl gegen die einzige Dame, Elanor Schrader, nach Figurennachteil seine Partie aufgeben müssen. Die beiden Mannschaftsführer Frank Rekemeier und Rolf Mohme an Brett 6 einigten sich bei ausgeglichener Stellung auf Remis.

Fast Zeitgleich kam es zu Remispartien zwischen Martin Rischmüller und Thomas Walter, sowie Tobias Felsner gegen Christian Ringe. Bei Martins Partie kam Thomas Walter nicht über ein Dauerschach hinaus. Tobias konnte seinem Gegner Christian Ringe, der 350 DWZ-Punke mehr hatte, mit den weißen Figuren ein Remis abluchsen. Tobias, Gratulation an dieser Stelle für die tolle Leistung!!!

Am achten Brett kam es zu einem asymmetrisches Match zwischen Karsten Trachte und den erst 12jährigen Ausnahmetalent vom SC Jonas Roos. Im Mittelspiel hatte Karsten, nach einen Fehler des jungen Gastes, zwei mal die Chance die Partie deutlich zu seinen Gunsten zu lenken, schätze seinen Königsangriff aber falsch ein, so dass Jonas wieder ins Spiel zurückfinden konnte und auf dem Damenflügel seinen Bauernangriff weiter ausbauen konnte. In Zeitnot wagte Karsten nochmals den Angriff auf den gegnerischen König und verlor dabei aber die Qualität und das Spiel zum Zwischenstand von 1½ : 5½ für Porta Westfalica.

Einzige offene Partie war die von Nils Röhl gegen den 16 jährigen Jannik Liebelt. Nils hatte sich im Mittelspiel zwei Bauern erobert und wollte damit die Partie für sich entscheiden. Nach mehr als 5½ Stunden Spielzeit versuchte Jannik mit Springer und Turm gegen Nils seinen Turm und Läufer die zwei Mehrbauen zurückzuerobern. Doch Nils ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, spielte präzises Schach und konnte seinem Gegner, der auf Grund eines „Dummzuges“ seinen Turm ungedeckt stehen ließ, sogar noch diesen erobern. Nach dem Turmverlust und bei geringerer Restzeit gab Jannik Liebelt auf und Nils holte den einzigen ganzen Punkt für unsere Mannschaft.

Das nächste Spiel ist am 7.10.12 gegen die 2. Mannschaft von SK Werther in Bielefeld Werther!


17.07.2012

Karsten Trachte ist neuer 1. Vorsitzender 

des Schachvereins Barntrup

Bei der Jahreshauptversammlung des Schachvereins „Lipper-Bergland“ Barntrup 1976 standen in diesem Jahr die Vorstandswahlen im Vordergrund. Leider war das Interesse seitens der Mitglieder recht dürftig und so fanden sich nur wenige Schachfreunde zur Versammlung im Saal des Gemeinschaftshauses im Barntruper Kinderdorf ein.
Die Jahreshauptversammlung begann mit den einzelnen Jahresberichten der Vorstandsmitglieder. Die Berichtserstattung eröffnete der 1. Vorsitzenden Nils Röhl, der u.a. auf eine leichte Abnahme der Mitglieder im SV Barntrup hinwies. In Folge dessen hatten die Mannschaftsführer der Senioren und Juniorenmannschaften in der abgelaufenen Saison Schwierigkeiten die Teams adäquat zu besetzen. Zwangsläufig mussten die jeweiligen Mannschaftsführer vom schlechten Abschneiden der Mannschaften berichten, die erste Senioren Mannschaft stieg sogar aus der OWL - Verbandsliga ab und wird auch in der OWL - Verbandsklasse um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Durch ein fundiertes Seniorentraining durch einen neuen Trainer soll in der nächsten Saison die bestehende Spielstärke jedoch verbessert werden. Diese neuen Trainingsmöglichkeiten sind jedoch nur durch die Spenden der Psychotherapiepraxis Röhl, der Volksbank Nordlippe und Phoenix Contact ermöglicht worden, da der bisherige Zuschuss der Stadt Barntrup signifikant gekürzt wurde.
Nachdem der Vorstand entlastet wurde standen die Neuwahlen auf der Tagesordnung.
Da Nils Röhl nach 4 Jahren als 1. Vorsitzender nicht mehr zur Wahl stand, musste ein neues Vereinsoberhaupt für die nächsten 2 Jahre gefunden werden. Dieses gestaltete sich als schwieriges Unternehmen, da zunächst niemand diese ehrenvolle Aufgabe übernehmen wollte. Erst nach einer langen Unterredungen stellte sich Karsten Trachte zur Wahl und wurde anschließend ohne Gegenstimme zum 1. Vorsitzenden gewählt. Da Karsten Trachte bereits vor der Amtszeit von Nils Röhl 6 Jahre lang 1. Vorsitzender des SVB war, geht er nun in sein siebtes Jahr als „head of the association“. Die weiteren Wahlen verliefen anschließend umso schneller. Wiedergewählt wurde als 2. Vorsitzender sowie als Pressewart Heinz-Jürgen Schönhals, als Kassierer Martin Rischmüller und als Schriftführer Frank Rekemeier. In den erweiterten Vorstand wurden Brian Biehl als Spielleiter, Patrick Muhs als Materialwart sowie Nils Stukenbrok als Seniorentrainer und für die Pflege der Vereins – Homepage, aufgenommen. Da Karsten Trachte schon im Vorfeld seine Wiederwahl als Jugendwart in der zuvor stattgefundenen Jugendversammlung ablehnte, sprang Volker Dittert ein und wurde in der Jugendversammlung als auch in der Jahreshauptversammlung des SVB als neuer Jugendwart gewählt. Auch Nils Stukenbrok stand nicht für eine Wiederwahl als Jugendsprecher zur Verfügung, für Ihn wurde daraufhin Tobias Felsner mit einer großen Mehrheit zum neuen Jugendsprecher des SVB gewählt.

Das nächste Seniorentraining findet nach den Sommerferien am Dienstag den 21.08. ab 19.30 Uhr im Barntruper „Neuen Haus“ statt. 
Das erste Jugendtraining ist am Freitag den 24.08. ab 15.00 Uhr im Saal des Gemeinschaftshauses vom „Westfälischen Kinderdorfes“ Barntrup. 

Foto: Der neue Vorstand des SVB (v.l.n.r.) Martin Rischmüller, Karsten Trachte und Heinz-Jürgen Schönhals.



20.05.2012

Lemgo III gegen Barntrup II 5:3
   

Bei diesem Wettkampf für Barntrup um den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Die Vorzeichen waren günstig, Barntrup gewann den Punkt am 1. Brett kampflos. Den Ausgleich für Lemgo erzielte Wolfgang Hubrich, der in einer Partie voller ungestümer Angriffen gegen Brian Biehl die Oberhand behielt.

Für die 2:1 Führung der Gäste sorgte der junge Barntruper Lucas Gratz in seinem erst fünften Spiel gegen Lemgos jüngsten Spieler Lennart Kohlgraf. Dabei sah es zwischenzeitlich nach einem Sieg von Lennart aus, als er Lucas eine Figur abnehmen konnte, aber dann zeigte Lucas Kampfgeist und drehte das Spiel nach einem Figurengewinn und einer Bauernumwandlung zu seinen Gunsten. Einen schlechten Tag erwischte Patrick Muhs, er ging in seiner Partie gegen Thomas Hochfeld sang und klanglos unter, so dass es jetzt 2:2 stand. Auch Martin Kirchner griff in seiner Partie den Barntruper Rene Biehl während der ersten 2 Stunden Spielzeit pausenlos an, aber Rene konnte sich geschickt verteidigen und war auf einmal selber am Drücker. So unterbreitete er dem Lemgoer mehrere Remisangebote, die schließlich angenommen wurde. Am dritten Brett traf Karsten Trachte auf den Lemgoer Routinier Richard Zaiser, der im Mittelspiel durch eine schöne Kombination einen Bauern gewann und einen Stellungsvorteil herausholte. Doch anstatt weiter Druck zu machen, zog sich Richard zurück, und Karsten konnte sich durch ein Dauerschach in ein Remis retten. Nicht so viel Glück hatte Wolfgang Esser am 2. Brett gegen den jungen Lemgoer Luca Kohlgraf. Schon in der Eröffnung verlor er einen Bauern. Darauf spielte Wolfgang mit vollem Risiko und ging dabei gegen den Lemgoer unter zum Zwischenstand von 4 : 3 für Lemgo.

Am 5. Brett musste deshalb Heinz- J. Schönhals auf Sieg spielen, um das Mannschaftsremis zu retten. Der Barntruper hatte nach gefährlichen Angriffen des Lemgoers Dr. Weiß die Qualität Turm gegen Läufer gewonnen. Außerdem hatte er einen Bauern mehr. Der Sieg war also für den Barntruper zum Greifen nahe. Doch da er viel Zeit während der „Abwehrschlacht“ verloren hatte, musste er vorübergehend mechanisch spielen, indessen Dr. Weiß eine Riegelstellung aufbaute. Nun galt es für Schönhals, die Riegelstellung des Lemgoers zu knacken, was wieder viel Nachdenken erforderte, sodass er schließlich wegen Zeitüberschreitung die Partie verlor, zum Endstand von 5 : 3 für Lemgo.

Da Leopoldshöhe ebenfalls (gegen TuS Eichholz-Remmighausen) verlor, kann Barntrup, wenn es will, in der Bezirksliga bleiben.



02.05.2012
   Neuer Jugendvorstand beim SV Barntrup

Bei der Jugendversammlung des SV Barntrup standen die Neuwahlen sowie die Ehrungen im Vordergrund.
Zunächst wurde aber auf das recht durchwachsene Vorjahr zurückgeblickt, zwar konnte der SVB mit Niklas Pieper den lippischen U16 Meister stellen sowie die lippische Jugend-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft U20 gewinnen, weitere Titel blieben aber bei den ansonsten erfolgsgewöhnten Barntruper aus. Einzig Nils  (2. Platz lippische U18 Meisterschaft), Lennart Schünemann (3. Platz Blitz-U12 Meisterschaft) und nochmals Niklas Pieper (2. Platz Blitz-U16 Meisterschaft) waren 2011 auf dem Siegertreppchen.Die Jugend-Vereinsmeisterschaft 2011 gewann etwas überraschend Brian Biehl, der nicht einen Punkt dabei abgab. Auf dem zweiten Platz landete Niklas Pieper vor Tobias Felsner. Bei den Schülern musste ein Stichkampf zwischen Cang Lu, Daniel Stahl und Simon Göertz, die alle 10:4 Punkte hatten, die Entscheidung um den Vereinsmeister 2011 bringen. Mit viel Glück und kühlen Köpfchen setzte sich Daniel Stahl mit 3:1 in zwei Schnellschachpartien gegen seine beiden Kontrahenten durch. Daniel und Brian erhielten für Ihren Titel ein Schachbuch.Nach 4 Jahren als Jugendwart trat Karsten Trachte aus persönlichen Gründen von dem zeitaufwendigen Ehrenamt zurück. Als Nachfolger wurde einstimmig Volker Dittert von den Barntruper Jugendspielern gewählt. Auch der Jugendsprecher Nils  stand nicht wieder zur Wahl. Mit großer Mehrheit wurde daraufhin Tobias Felsner zum Jugendsprecher des SVB gewählt.



30.04.2012
U20-Verbandsklasse: Barntrup gewinnt 5-3 gegen Brackwede

Am 21. April traf die erste U20-Mannschaft des SV Barntrup auf die zweite Mannschaft Brackwedes. Barntrup konnte leider nur zu siebt antreten, da Tobias Felsner kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel, somit stand es bereits vor dem Match 0-1 für Brackwede. Dieser Vorsprung hielt allerdings nicht lange, da Lennart Schünemann und Nils  nach 30. Minuten ihre Partien gewannen, da es ihren Gegner nicht gelang sich gegen die aggressive Eröffnungswahl der Barntruper zu verteidigen. Innerhalb der nächsten Stunde konnte widerum Brackwede durch einen Doppelschlag mit 2-3 in Führung gehen, nachdem Alexander Kronig und Falco Baldig ihre Partien ohne große Gegenwehr verloren. Allerdings konnte Brackwede die Führung wieder nur kurz verteidigen, weil Lucas Gratz und Brian Biehl ihre Partien souverän gewinnen konnten. Somit stand es 4-3 für Barntrup. Die Entscheidung fiel am dritten Brett, wo Niklas Pieper zunächst sehr passiv aus der Eröffnung kam und lange Zeit damit beschäftigt war gegnerische Drohungen abzuwehren. Mit der Zeit kippte aber die Partie und es gelang Niklas schließlich seinen Gegner zum 5-3 Endstand für Barntrup auszukontern.
Die Ergebnisse und die aktuelle Tabelle findet ihr unter: http://www.ergebnisdienst.net/2011_2012/abfrage.php?liga=640_21


23.04.2012

Schach-Bezirksliga: SV Barntrup 2 gegen Leopoldshöhe 4 : 4

Im zweitletzten Spiel der Bezirksliga trat der SV Barntrup wieder stark ersatzgeschwächt an. So mussten an den Brettern 7 und 8  zwei Jugendspieler eingesetzt werden, die in der Bezirksliga noch unerfahren sind; außerdem musste der Punkt am 1. Brett kampflos abgegeben werden.
Trotzdem erreichte Barntrup ein Mannschaftsremis. Da beide Mannschaften abstiegsgefährdet sind, fällt die Entscheidung, wer absteigt, am 12. Mai.
Barntrup hätte sogar gewinnen können, ja eigentlich gewinnen müssen, und zwar am 5. Brett. Hier hatte Jordan "Jole" Stamencovic in unübersichtlicher Stellung eine Leichtfigur gegen drei Bauern verloren und bot Remis an, das nicht angenommen wurde. Da beging der Leopoldshöher Michael Bunte einen Fehler und verlor nun seinerseits eine Leichtfigur. Obwohl Jole jetzt drei Bauern mehr hatte (und bei den Leichtfiguren den Ausgleich wiederhergestellt hatte), bot er in einem Augenblick der Unachtsamkeit Remis an, das M. Bunte sofort annahm. Damit hatte Jole den Barntruper Gesamtsieg verschenkt.
Am 3. Brett konnte Barntrups Wolfgang Esser glücklicherweise durch einen Sieg über Sascha  Maukisch den Ausgleich für den Punktverlust am 1. Brett schaffen. Der Leopoldshöher hatte nach einer normalen Eröffnung mit Weiß zu forsch gespielt und gab nach Figurenverlust die Partie auf.
Alle übrigen Partien endeten Remis. Erstaunlich dabei war, dass sich die beiden Jugendspieler aus Barntrup überraschend gut schlugen. Der erste, Lennart Schünemann, erreichte nach schwacher Eröffnung mit Bauernverlust eine ausgeglichene Stellung und einigte sich mit seinem Gegner Jürgen Becker auf Remis. Der zweite, Lucas Gratz, eröffnete sehr stark und hatte gleich einen deutlichen Stellungsvorteil. Nach dem Damenabtausch verlor er aber einen Bauern und geriet in eine schlechte Stellung. Trotzdem nahm sein Gegner Günter Andretzky  Lucas’ Remisangebot an.
Auch am 6. Brett einigte sich Heinz- J. Schönhals mit Peter Schröder aus Leopoldshöhe auf Remis; ein erzwungener Damenabtausch und eine ausgeglichene Stellung boten keinen Ansatz mehr zu einem Vorteil für die Kontrahenten. Der Barntruper Karsten Trachte kam zwar am 4. Brett nach der Eröffnung zu einer Stellung mit leichten Vorteilen, jedoch war nach mehreren Abtauschaktionen die Partie offen und unübersichtlich, sodass sich Karsten mit Dr. Schwarz auf Remis einigte.
Das letzte Remis erzielte Henning Müller für Barntrup. Zwar konnte Henning, der mit Weiß spielte,  in leicht besserer Stellung einen Bauern gewinnen, sein Gegner Horst Panke hätte aber im Endspiel  über einen starken  Springer (gegen den weißen Läufer) verfügt und den Barntruper damit eventuell in Schwierigkeiten bringen können. Zuvor jedoch einigten sich die beiden nach 3 Stunden auf remis und zum Endstand 4 : 4.



07.04.2012

Ostereier – Blitzturnier des Schachvereins Barntrup

Die 27te Auflage des Ostereier - Blitzturnier des SV „Lipper-Bergland“ Barntrup 1976 stieß am Gründonnerstag auf durchschnittliches Interesse. 
Trotz leicht abnehmender Mitgliederzahlen im Jugendbereich des SVB, waren mit 10 Teilnehmern zwischen 10 und 19 Jahren mehr Schachbegeisterte Barntruper mitten in der Ferienzeit angetreten, wie 2011. Erfreulich festzustellen war auch, dass 3 Nichtmitglieder des SVB zu dem alljährlichen Blitzturnier erschienen, leider aber zog es auch in diesem Jahr keinen auswärtigen Gastspieler ins Barntruper „Kinderdorf“, der Spielstätte der Barntruper Schachspieler.
Da die beiden besten Jugendspieler des SVB nicht kommen konnten, erwarteten alle einen Durchmarsch des drittstärksten Spielers Niklas Pieper, aber in der 2. Runde verlor er sein Match gegen den Vorjahressieger und der Nr. 4 in Barntrup, Brian Biehl. Da Brian auch die weiteren Spiele gewann, konnte er seinen Vorjahreserfolg souverän wiederholen. Den zweiten Platz errang Niklas Pieper mit 7 ½ Punkten und dritter wurde Patrick Muhs mit 7 Punkten. Lennart Schünemann und Lucas Gratz folgten auf den Plätzen vier und fünf, vor Falco Baldig der den Ratingpreis der schönsten Partie in dem Turnier, gewählt von allen Teilnehmern, gewann. Punktgleich siebter wurden Cang Lu und Florian Schmidt vor Cetric Pieper und Luca ??? Aber auch mit wenigen Punkten gab es für jeden eine Menge Ostereier.

Das nächste Jugendtraining findet nach den Ferien am Freitag den 20. April um 15.00 Uhr im Saal des Gemeinschaftshauses im Westfälischen Kinderdorf Barntrup statt.

Blitzen 2012

Weitere Bilder vom Turnier sind in der Foto-Gallerie zu finden.



03.04.2012
Ostereierblitzen beim Schachverein Barntrup

Am Gründonnerstag, den 05.April findet das jährliche Ostereier - Blitzturnier des Schachvereins "Lipper-Bergland" Barntrup statt.

Teilnehmen kann jede/-r, auch nicht Barntruper, bis zum 20 Lebensjahr.

Zu gewinnen gibt es wie immer jede Menge Ostereier !

Anmeldeschluss ist um 15.00 Uhr im Saal des Gemeinschaftshauses im Westfälischen Kinderdorf Barntrup.




21.03.2012


Jugend - Versammlung des SVB

Die diesjährige Jugend-Versammlung des SVB findet am Freitag den 30.03.2012 ab 16.00 Uhr
im Saal des Dorfgemeinschaftshauses im Westfälischen Kinderdorf statt.

Hauptthema werden die Neuwahlen des ausscheidenen
Jugendwarts Karsten Trachte und Jugendsprechers Nils  sein.


26.02.2012


SV Barntrup II gegen SC Bad Sazuflen 2 : 5

In der 7. Runde der Bezirksliga trafen die zweite Mannschaft des Schachvereins "Lipper-Bergland" Barntrup und die erste Garde des Schachclubs "Caissa" Bad Salzuflen im Westfälischen Kinderdorf in Barntrup aufeinander.

Beide Mannschaften traten nur mit 6 statt 8 Spielern an, so fehlten am ersten Brett die Spieler beider Mannschaften und am 5. Brett ging der Punkt kampflos an den SVB sowie am 7. Brett kampflos an Bad Salzuflen.
Nach einer Stunde Spielzeit war die Partie zwischen dem Barntruper Patrick Muhs und Tristan Niermann am Brett 8 entschieden. Eine ungenaue Eröffnung von Patrick Muhs welches den Verlust seines Gambit-Bauers bedeutete, brachte Patrick schnell in einer schlechte Stellung, die ihm anschließend zwei weitere Bauern kosteten. Angesichts der aussichtslosen Stellung gab Patrick auf und Tristan Niermann der Youngster aus der Kurstadt brachte seine Mannschaft mit 2:1 in Führung.
An Brett 2 konnte der Wolfgang Esser langezeit gut mit dem fast 500 DZW-Punkte stärkeren Bad Salzufler Jörg Bundesmann mithalten, doch ein gewonnener Freibauer sollte ausreichen die Partie zugunstern der Kurstädtler zu entscheiden. Kurz vor der Umwandlung des Freibauerns gab Wolfgang Esser zum 3:1 der Gäste auf.
An Brett 3 lieferten sich Karsten Trachte aus Barntrup und Edgar Helbig eine ausgeglichene Partie. Nach dem Abtausch der Schwerfiguren und einer Blockadestellung der Bauern einigten sich beide Kontrahenten auf Remis.
Keine guten Tag erwischte Jordan "Jole" Stamenkovic vom SVB am 4. Brett gegen den Bad Salzufler Stefan Junker. Schon in der Eröffnung konnte er nur reagieren und sich nicht aus aus seiner schlechten Stellung befreien. Nach dem Verlust einer Leichtfigur und in einer aussichtslosen Lage, gab er auf, zum 4,5 : 1,5 der Gäste.
Der Mannschaftskampf war somit zugunsten der Bad Salzufler entschieden, daraufhin einigen sich Heinz-Jürgen Schönhals, der zwischendurch den Verlust eines Springers, auf den eine Turmverdoppelung mit Damenunterstützung zielte, durch erfolgreiches Abdecken verhindern konnte und Stefan Wördemann, nach anschließenden Abtausch aller Schwerfiguren, am 6. Brett auf Remis zum Endstand von 5:2 der Gäste.

Damit bleiben die Bad Salzufler verlustpunktfrei souverän Spitzenreiter der Bezirksliga und am nächsten Spieltag reicht ihnen schon ein Mannschaftsremis gegen Eichholz-Remmighausen den vorzeitigen Aufstieg in die Verbandsklasse perfekt machen.
Von den verbleibenden 3 Spielen muss der SVB zumindest eins noch gewinnen um den Klassenerhalt zu sichern.



08.02.2012

Barntrup I gegen Geseke I  4:4

   

In der OWL-Verbandsliga Gruppe B traffen Barntrup und Geseke im Westfälischen Kinderdorf aufeinander.
An Brett 8 verlor Niklas Pieper früh seine Partie gegen Marek Kowalski nach schlecht abgewickeltem Figurenabtausch im Mittelspiel.
Volker Diercks, unser Senior an Brett 2, erspielte sich Vorteil aus der Eröffnung. Bei der Verteidigung seiner Königsstellung musste er genau spielen, erwischte dabei den falschen Plan und verlor leider gegen den gleichstarken
Marcel Schütte.  Zwischenstand 2:0 für die Gäste.
Volker Dittert konnte auf Grund des Rückstandes das Remisangebot von Ludger Hötte nicht annehmen und verlor letztendlich unglücklich.
Nun war guter Rat teuer, da es auf den anderen Brettern nicht gut aussah.
Tobias Felsner kam schlecht aus der Eröffnung, doch sein Gegner
Michael Böhmer nutzte dies nicht konsequent aus, geriet sogar in Zeitnot. Der Barntruper rettete durch dreifache Stellungswiederholung ein wichtiges Remis für die Mannschaft.
Nach ungewöhnlicher Eröffnungswahl spielte Martin Rischmüller an Brett 5 aktiver als sein Gegenüber Jürgen Berg. Er erntete nach verstärkenden Angriffszügen kurz nach der ersten Zeitkontrolle die Früchte. Der Spieler aus Geseke gab in aussichtloser Lage auf.
Frank Rekemeiers Gegner bot bereits nach dem 9. Zug Remis an. Weiterspielen war angesagt, jeder Punkt zählt! Nach vier Stunden in besserer Stellung von  
Gerhard Finke aus Geseke, der in Zeitnot war, einigte er sich mit Frank Rekemeier dann doch auf eine Punkteteilung. 
Jetzt war nur noch ein Mannschaftsremis möglich. Dazu mussten die zwei verbliebenen Partien gewonnen werden. Am Spitzenbrett reichte Nils  einen Fehler seines Gegeners im Endspiel und verkürzte auf 3:4.
Alles war in der Hand des Präsidenten Nils Röhl! Nils konnte den, mit den schwarzen Steinen spieleneden
Uwe Mauermann, im Endspiel mit seinen Schwerfiguren  so in Bedrängnis bringen, dass der Verlust der Dame sich nicht verhindern lies. Aufgabe und Shake Hands war das Resultat.
Der letzte und entscheidende Brettpunkt für ein Mannschaftsremis ist geholt worden. Heute war das Glück auf der Barntruper Seite, was uns in der Tabelle den 7. Platz sicherte. Gut wäre es, wenn sich Barntrups Erste beim nächsten Spiel in Bad Oeynhausen noch mindestens einen Punkt holen könnte.

Mit Sicherheit keine leichte Aufgabe!!!




04.02.2012


TUS Eichholz - Remminghausen I - Barntrup II 4 : 4

Obwohl die zweite Mannschaft aus Barntrup den Punkt am ersten Brett kampflos abgeben musste, erreichte es immerhin noch ein Unentschieden gegen die erste Mannschaft von Eichholz-Remmighausen.
Jordan "Jole" Stamencovic gewann mit deutlichem Bauernvorteil gegen Eduard Schäfer, Wolfgang Essers Gegner Uwe Begemann überschritt in deutlich schlechterer Stellung die erste Zeitkontrolle und Brian Biehls Gegner Bernhard Melchior stellte eine Leichtfigur ein, nachdem er schon zwei Bauern verloren hatte.
Diese 3:1 Führung der Gäste aus Barntrup hätte Patrick Muhs auf 4:1 ausbauen können, doch er übersah in schlechterer Stellung gegen Dieter Koesling einen Turmgewinn und verlor kurze Zeit später. Nach fast 4 Stunden Spielzeit verlor Henning Müller gegen Günter Kreie die Qualität und musste sich nach einer sehenswerten Kombination des Remmighauser geschlagen geben. Der Barntruper Heinz-Jürgen Schönhals sah sich durch einen vorpreschenden Freibauern des Remmighauser Michael Groß starkem Druck ausgesetzt und überschritt dabei die Zeitkontrolle.
Beim Stande von 4:3 für Eichholz-Remmighausen entschied die Partie am 3. Brett über den Ausgang des Mannschaftskampfs. Ein Remisangebot vom Detmolder Reinhard Groß konnte Karsten Trachte, trotz Zeitnot und schwieriger Stellung nicht annehmen. Auch nachdem der Barntruper einen Bauern gewinnen konnte, war die Partie noch nicht entschieden, da auf dem ganzen Brett noch Abzugsschachs drohten und Karsten nur noch wenige Minuten Restspielzeit hatte. Doch nachdem sich der Barntruper noch einen zweiten Bauern einverleiben konnte und der Verlust des letzten Bauern der Remmighausener unvermeidlich war, gab Reinhard nach fast 5 Stunden Spielzeit auf, zum verdienten 4:4 Mannschaftsremis.

21.01.2012

Barntrup II gewinnt gegen Lemgo III  5 : 3

Auch das gibt es im Schach: Zwei „Fingerfehler“, und der Wettkampf war nach über 4 Stunden für Barntrup entschieden.
Es sah zunächst sehr gut für Barntrup aus. Wolfgang Esser gewann gegen Timon Reineke einen Turm und schließlich das Spiel.
Auch Marcel Becker konnte mehrere Bauern gewinnen und damit gute Voraussetzungen für das Endspiel schaffen, sodass der Lemgoer Thomas Hochfeldt aufgab.
Die Spiele der Barntruper Brian Biehl gegen Wolfgang Hubrich, Henning Müller gegen Josef Hecke und Karsten Trachte gegen Luca Kohlgraf endeten remis. Kein Spieler ließ einen Vorteil zu, die Verteidigungsstellungen waren jeweils abgeriegelt, sodass das Remis in allen drei Fällen gerecht war.
Barntrup führte also mit 3 ½ : 1 ½ . Doch dann verlor der Barntruper Patrick Muhs gegen Waldemar Kirsch. Nach anfänglich schlechterer Stellung mit Bauernverlust drehte der Lemgoer das Spiel und gewann mit Figurenmehrheit und offener Königsstellung des Gegners die Partie.
Lemgo war auf 3 ½ : 2 ½ herangekommen. Zwischenzeitlich lieferten sich Dr. Weiss, Lemgo, und Heinz- J. Schönhals einen verbissenen Kampf. Beide übten starken Druck auf den Gegner aus, Dr. Weiss auf der linken Seite, der Barntruper in der Mitte mit Turmverdoppelung und vorgeschobenem, unangreifbarem Springer. Doch da verlor der Lemgoer bei einem Bauerntausch einen Bauern und das Gemenge löste sich zugunsten des Gegners auf. In diesem Augenblick griff der Barntruper bei den verdoppelten Türmen aus Versehen nach dem falschen Turm, obwohl er eigentlich den anderen ziehen wollte (und musste!). So geriet er durch Verlust der Qualität in Nachteil. Der Kampf stand jetzt Spitz auf Knopf.
In dem Moment machte der Lemgoer Richard Zaiser (gegen Jole Stamencovic) auch einen „Fingerfehler“. Er stellte die Dame ein, und Barntrup hatte im Nu 4 ½ : 2 ½ gewonnen. Da Dr. Weiss inzwischen auch einen Fehler gemacht hatte, nahm er das Remisangebot von Heinz- J. Schönhals an, und Barntrup konnte mit 5 : 3 den zweiten Sieg der Saison einfahren. 





15.01.2012
Guter Anfang - Schlechtes Ende
Blauer Springer Paderborn-SV Barntrup 5-3

Am 4. Spieltag der Verbandsliga ging es zu den blauen Springern von Paderborn. Schon nach ca. 3 Stunden führten wir durch Siege von Frank Rekemeier und Tobias Felsner sowie einem remis von Mannschaftsführer Volker Dittert mit 2,5 : 0,5. Doch dann leitete Senior Volker Diercks die negative Wende ein mit Verlust der Dame. Ihm folgten Martin Rischmüller, Präsident Röhl und Niklas Pieper, sodaß die Niederlage feststand. Am 1. Brett konnte Nils  über ein remis nicht hinausgelangen. Die nächsten 4 Spiele gegen Geseke, Oeynhausen, Brakel Driburg und Brackwede werden nun über Klassenerhalt oder Abstieg entscheiden.

(64228)  SK BS Paderborn 5 : 3 (64306)  SV Barntrup
1 (2) Sicker,Rolf (2007-108) Remis (1) ,Nils (2054-65)
2 (3) Hecht,Carsten (1968-49) 1-0 (2) Diercks,Volker (1861-10)
3 (5) Vullhorst,Wolfgang (1811-49) 1-0 (3) Röhl,Nils (1849-43)
4 (6) Hellmich,Jürgen (1857-67) Remis (5) Dittert,Volker (1806-52)
5 (7) Reichelt,Matthias,Dr. (1749-30) 1-0 (7) Rischmüller,Martin (1718-38)
6 (9) Klahold,Roger,Dr. (1752-45) 0-1 (8) Rekemeier,Frank (1689-37)
7 (13) Schulz,David (1549-27) 0-1 (9) Felsner,Tobias (1443-26)
8 (12) Garrell,Damian (1560-11) 1-0 (10) Pieper,Niklas (1393-34)

01.01.2012

Frohes neues Jahr an alle  :-)

Ab Dienstag, den 02.01. beginnt ab 19.30 Uhr wieder das Training der Senioren im Neuen Haus  (KOMM e.V. Kellerstraße 2).
Das Jugendtraining beginnt erst wieder am Freitag den 13. (oh oh) im Kinderdorf....
Der erste Mannschaftskampf 2012 ist dann das Spiel der U16 am 14.01. in Lemgo.
Tagsdarauf spielt die erste in Paderborn gegen die erste Mannschaft des "Blauen-Springers"
(Blauer Springer ? Ich kenne nur weiße und schwarze Figuren beim Schach)
Am 21.01. spielt dann die zweite zu Hause gegen Lemgo III.


28.12.2011

Ehrungen bei der Weihnachtsfeier des SVB

Im Rahmen der alljährlichen Weihnachtsfeier des Schachvereins „Lipper-Bergland“ Barntrup 1976 wurden die
Jugend und Schüler - Pokalsieger des Jahres 2011 geehrt.
Leider litt die Weihnachtsfeier des SVB in diesem Jahr unter den Winterwetter und einen unglücklichen Termin, so dass nur wenige
Schachfreunde samt Familien zu dem gemütlichen Beisammensein erschienen. Nachdem das Organisationsteam um den ersten und zweiten Vorsitzenden
Nils Röhl und Heinz-Jürgen Schönhals sowie dem Kassierer Martin Rischmüller eine Stärkung mittels Kuchen und Kaffee angeboten hatte
und dazu reichlich Konversationen (mal nicht über den Schachsport) getrieben wurde, wurden die Sieger der Pokal – Meisterschaften geehrt.
In der Jugendgruppe U20, die mit 10 Teilnehmern startete, gewann Nils  das Finale gegen Niklas Pieper.
Im kleinen Finale setzte sich Brian Biehl gegen Jannis Owusu durch.
In der Schülergruppe U14 setzte sich Alexander Kronig gegen seine 7 Kontrahenten durch. Im spannenden Finalespiel gewann er gegen Simon Göertz.
Den dritten Platz errang Lennart Schünemann vor Lucas Gratz.
Im Anschluss übergab der Jugendwart Karsten Trachte den Barntruper Jugendspielern Ihre Schachdiplome. Diesmal war vom Bauerndiplom
z.B. für Daniel Stahl bis zum Königsdiplom an Brian Biehl alles an erreichbaren Diplomen dabei. Leider fehlten aber viele
der Diplomgewinner bei der Weihnachtsfeier, so dann nur einige Urkunden vergeben werden konnten.
Im Anschluss ging die Weihnachtsfeier mit einem Quiz weiter, welches vom 1. Vorsitzenden Nils Röhl geleitet wurde. Dieses Quiz über allgemeine Themen, wie die Fußball-Bundesligaspiele von 1982, Elvis Presleys Auto usw. gewann dann die Gruppe KPRT
mit den Spielern Kronig-Pieper-Rischmüller-Trachte.
Noch mehr Fotos von der Weihnachtsfeier sind in der Foto-Gallerie zu finden.



24.12.2011

Barntrup II gewinnt Abstiegsduell gegen Leopoldshöhe 4 ½ : 3 ½

Die zweite  Mannschaft des SV Barntrup gewann nach drei verlorenen Wettkämpfen zum ersten Mal in dieser Saison.
Die erste Garde des SC Leopoldshöhe trat allerdings ersatzgeschwächt an, doch auch Barntrup musste mit Handicap spielen
(das erste Brett ging kampflos an Leopoldshöhe). Kurios war das Spiel am 5. Brett. Der Barntruper Jole Stamenkovic verlor die Dame
(gegen einen Turm), konnte aber nach verbissenem Kampf doch noch ein Remis gegen Jürgen Becker erzielen. 

Der Barntruper Jugendspieler Patrick Muhs gewann rasch die Qualität durch Abtausch Turm gegen Läufer. 

Nachdem er seine Türme auf einer Linie verdoppelt hatte und auf Matt spielte, konnte sein Gegner Herbert Dahmen nichts dagegensetzen und gab auf. 

Den zweiten Sieg für Barntrup fuhr Henning Müller am 2. Brett ein. Nach einer fehlerhaften Aktion seines Gegners Horst Panke auf dem Damenflügel,  die nur ein Läuferpaar einbrachte, kombinierte Henning einen Königsangriff mit Figurenfesselung und gewann mit einem Doppelschach (Abzugsschach + Schach durch abziehende Figur) auf der Grundlinie. Auch der Barntruper Brian Biehl spielte am 6. Brett erfolgreich. Sein Gegner Günter Andretzky stellte eine Leichtfigur ein, kämpfte danach tapfer weiter, doch als Brian einen Freibauern in eine Dame umwandelte,
war das Spiel für den Leopoldshöher verloren. Wolfgang Esser sah durch den Gewinn zweier Bauern wie der sichere Sieger aus,
doch in der Schlussphase setzte ihn Peter Stein aus Leopoldshöhe erheblich unter Druck, sodass der Barntruper eine Gabel übersah und aufgab. 

Heinz- J. Schönhals (Barntrup) und Peter Schlinkmeier einigten sich auf Remis, nachdem ihre Partie festgefahren war und keiner der Kontrahenten von einer ständig wiederholten Zugfolge abweichen wollte. Beim Stande von 4:3 für die Gäste aus Barntrup musste Dr. Rainer Schwarz nun unbedingt gegen Karsten Trachte gewinnen. Zunächst sah es besser für den Barntruper aus, der den selten gespielten Grand-Prix-Angriff von Dr. Schwarz gut parierte und auf Kosten einer halboffenen Linie einen Bauern gewann. Der Leopoldshöher konnte den Bauern zwar zurückgewinnen, aber ein Freibauer auf der A-Linie hätte die Partie zugunsten von Karsten eigentlich entscheiden müssen. Da beide Kontrahenten in Zeitnot jetzt ungenau spielten, war die Partie nach 4 Stunden wieder ausgeglichen. Die Angriffsversuche des Gegners wehrte Karsten danach nur noch ab, um durch ein Remis den ersten Mannschaftssieg für Barntrup zu erzielen. Nach fast 5 Stunden Spielzeit sah Dr. Schwarz ein, dass ein Mannschaftsremis für Leopoldshöhe nicht mehr zu erreichen war,
und so gewann Barntrup das Abstiegsduell mit 4 ½ : 3 ½ .



23.12.2011

Brian Biehl siegt beim Barntruper Nikolaus-Blitzturnier

Das alljährlich stattfinden Nikolaus – Blitzturnier des Schachvereins „Lipper-Bergland“ Barntrup 1976 war mit 11 Teilnehmern zwischen 8 und 19 Jahren nur durchschnittlich besucht, es fanden vor allem keine Gastspieler den Weg ins Barntruper Kinderdorf.
Aufgrund der übersichtlichen Anzahl der Spieler (leider auch in diesem Jahr keine Spielerinnen), gab es dieses Jahr nur eine Gruppe, so dass jeder gegen jeden spielen musste. Bereits in der zweiten Runde gab es die erste Überraschung, als der Vorjahreszweite Brian Biehl gegen Lennart Schünemann verlor. In der vieren Runde verlor der Titelanwärter Niklas Pieper überraschend gegen Patrick Muhs um gleich in der fünften Runde auch noch gegen Brian Biehl den Kürzeren zu ziehen.
Vorallem Patrick Muhs spielte entfesselt auf und gewann all seine Partien bis zur letzten Runde, da traf er auf seinen Verfolger Brian Biehl, der die Partie nun gewinnen musste um gleich zu ziehen, was ihm dann auch mit etwas Glück gelang. Den Stichkampf um den Titel des Barntruper Jugend-Blitzmeisters gewann wiederum Brian Biehl, der sich dadurch den größten Schokoladen-Nikolaus sichern konnte. Mit nur einen Punkt Rückstand folgten Niklas Pieper und Lennart Schünemann auf dem dritten Platz. Alexander Kronig wurde mit 6 Punkten fünfter und Cang Lu sowie Simon Göertz folgten auf Platz sechs. Falco Baldig belegte Platz acht und Jannis Owusu wurde neunter. Danilel Stahl und Leon, beide erst seit wenigen Wochen dabei, wurden zehnter bzw. elfter.
Den Ratingpreis, ebenfalls einen großen Schokoladen-Nikolaus, von allen Teilnehmern für die schönste Partie ausgewählt, ging in diesen Jahr mit einem knappen Vorsprung an Niklas Pieper.



 Altersmäßig ein etwas ungleicher Kampf im Vordergrund, der älteste Brian                                                     Alle bekamen etwas ab :-)
 (schon seit Jahren dabei) gegen den jüngsten Leon (erst seit wenigen beim SVB)

16.12.2011
FM Arnold Essing gewinnt Barntruper Weihnachtsblitzturnier
Am 16.12.2011 nahmen 12 Teilnehmer am traditionellen Weihnachtsblitzen des SV Barntrup im Westfälischen Kinderdorf teil. Damit lag die Teilnehmerzahl zwar etwas hinter den Erwartungen zurück, was sich aber wohl mit den schlechten Wetterverhältnissen begründen lässt.
Souverän gewinnen konnte das Turnier Arnold Essing (Sf Neuenkirchen), der nur gegen Volker Diercks (SV Barntrup) einen halben Punkt abgeben musste.
Zweiter und damit bester Barntruper wurde mit 7,5 Punkten aus 11 Partien Nils , der sich ein enges "Kopf an Kopf Rennen" mit Volker Diercks (7 Punkte) lieferte. In der letzten Runde kam es dann schließlich zum Duelle zwischen den beiden,welches Nils für sich entscheiden konnte. Somit wurde Volker Diercks punktgleich mit Prang (vereinslos) dritter. Einen Achtungserfolg konnte der Barntruper Nachwuchsspieler Brian Biehl erzielen. Er landete mit 6 Punkten auf Platz 5.


 Abschlusstabelle:                                               Siegerfoto von links: Volker Diercks, Arnold Essing und Nils 
Platz Name Punkte
1 Arnold Essing 10,5
2 Nils  7,5
3 Volker Diercks 7
3 Prang 7
5 Frank Himpenmacher 6
5 Brian Biehl 6
7 Volker Dittert 5,5
7 Reinhard Groß 5,5
9 Karsten Trachte 4
9 Martin Rischmüller 4
11 Jordan Stamenkovic 3
12 Patrick Muhs 0






    



04.12.2011
Barntrup - Turm Rietberg 3,5 : 4,5
PECH GEHABT !

Gegen den Absteiger aus der Regionalliga gab es eine unglückliche Nierderlage. Beide Mannschaften konnten nur 7 Spieler aufbieten, sodass Nils  am 1. Brett und die Rietberger an Brett 7 einen Punkt einfuhren. Niklas Pieper konnte schnell mit einem schönen Springer/Läufermatt gewinnen und auch Senior Volker Diercks konnte gegen Jan Meier an Brett 2 einen halben Punkt zusteuern. Doch nach der Zeitkontrolle verloren Martin Rischmüller und Frank Rekemeier im Westfälischen Kinderdorf ihre Partien. Während Präsident Röhl an Brett 3 mit einem Mehrbnauern im Springerendspiel sicher remissierte konnte Mannschaftsführer Volker Dittert an Brett 4 trotz 3 Freibauern nicht den Gewinnweg finden. Knapp verloren, aber die Form stimmte.

(64306)  SV Barntrup 3.5 : 4.5 (64124)  SG Turm Rietberg
1 (1) ,Nils (2054-65) +:- (1) Funke,Martin (2281-13)
2 (2) Diercks,Volker (1861-10) Remis (2) Meier,Jan (2100-89)
3 (3) Röhl,Nils (1849-43) Remis (3) Behler,Sven (1958-24)
4 (5) Dittert,Volker (1806-52) Remis (4) Flöttmann,Oliver (1914-32)
5 (6) Zerenner,Pascal (1736-23) -:+ (5) Funke,Ludger (1905-29)
6 (7) Rischmüller,Martin (1718-38) 0-1 (6) Schumacher,Ferdinand (1825-68)
7 (8) Rekemeier,Frank (1689-37) 0-1 (7) Langhorst,Herbert (1825-40)
8 (10) Pieper,Niklas (1455-33) 1-0 (15) Berenbrink,Hendrik (1419-17)


20.11.2011
Barntrup II verliert erneut 2 ½ : 5 ½ diesesmal gegen Lieme III

Auch beim dritten Saisonspiel der Barntruper Reservemannschaft konnte die zweite zum dritten mal nur mit 7 Spielern antreten und lang somit sofort 0:1 im Rückstand.
Nach zwei  Stunden Spielzeit war an allen Brettern noch nichts entschieden, als plötzlich Henning Müller am zweiten Brett Liemes stärken  Spieler Christian Roselius zur Aufgabe zwang zum zwischenzeitlich 1:1 Ausgleich.
Danach endeten die Spiele pötzlich im Minutentakt. Reservespieler Patrick Muhs verlor gegen Detlef Hübner, Jole Stamencovic und Brian Biehl einigten sich auf ein Remis gegen Alexander Moriz und Christian Düe. Und das 4:2 erzielte Hans-Helmut Rieth, nachdem Karsten Trachte in auswegloser Stellung aufgab.
Nachdem der zweite Reservespieler Marcel Becker ein Remisangebot von Dr. Günter Meyer abgelehnt hatte, kämpfte er in ausgeglichener Stellung um vielleicht noch ein Mannschaftsremis, gegen die in Bestbesetzung angetrettenen Liemer  zu erreichen. Dabei überreizte er allerdings die Stellung und verlor seine Partie. Danach einigten sich Heinz-Jürgen Schönhals und Joachim Nasdalak auf ein Remis zum 2,5 zu 5,5 Endstand.
Die zweite Mannschaft belegt nun mit 0:6 Punkten den letzten Platz in der Bezirksliga und sollte sich die Personalnot nicht ändern , wird man wohl zwangsläufig den Weg in die Kreisliga antreten müssen.



30.10.2011
SV "Caissa" Bad Salzuflen I gegen den SV "Lipper-Bergland" Barntrup II 5 ½ : 2 ½

Bad Salzuflen gelang eine schnelle Führung zum 2 : 0, da ein wichtiger Barntruper Spieler fehlte und Lennart Schünemann am 8. Brett gegen Michael Günther gleich zu Anfang eine Mattdrohung auf der Grundreihe übersah. Doch kurz darauf sorgte Jordan Stamenkowic durch einen Sieg über den Salzufler Stefan Wördemann für den Anschluss.
Nachdem sich die Barn
truper Brian Biehl und Marcel Becker mit ihren Gegnern Herbert Ellermann bzw. Holger Eick auf Remis geeinigt hatten, war die Gesamtpartie immer noch offen. Doch Heinz- J. Schönhals musste sich dem Salzufler Jugendspieler Tristan Niermann nach langem, verbissenem Kampf geschlagen geben, sodass die Gastgeber ihre Führung auf 4 : 2 ausbauten.
Karsten Trachte erspielte sich gegen den Salzufler Edgar Helbig zwar nach 3 Stunden einen leichten Stellungsvorteil, doch der Angriff des Barntrupers wurde schließlich durch einen starken Bauernzug des Salzuflers derart blockiert, dass sich die Kontrahenten auf Remis einigten. Henning Müller am Brett 1 konnte jetzt auch nichts mehr retten. Nach zunächst ausgeglichener Partie unterliefen dem Barntruper kleinere Positionsfehler, sodass Anis Safi aus Salzuflen immer besser ins Spiel kam und Henning am Ende zur Aufgabe zwingen konnte.



Barntrup unterliegt Lemgo im Pokal mit 0,5 : 3,5


Im Viertelfinale des 4er Pokals reisten die Barntruper in die Alte Hansestadt. Volker Dittert traf auf den Ex-Barntruper Kyrill Scheck. Nach etwa 2 Stunden sorgte ein gegnerischer Springer auf der Seite des Gastes für Schwierigkeiten. In der Defensive kämpfend gelang ihm jedoch kein rettender Konter, der die Niederlage hätte verhindern können.
An Brett 4 suchte der Barntruper Martin Rischmüller gegen den Hansestädter Oliver Pajewski nach dem richtigen Weg, um eine bessere Stellung zu nutzen. Nach mehreren Ungenauigkeiten und einem sinnlosen Turmopfer gabe der Barntruper in einer verlorenen Stellung enttäuscht auf.
Am Spitzenbrett nahm der Barntruper Nils  ein Remisangebot des Lemgoers Karl-Ernst Blübaum an. Zuvor hatten beide Spieler abwartend das Geschehen der anderen Partien aufmerksam verfolgt und in einer ausgelichenen Stellung nichts anbrennen lassen.
Der Barntruper Nils Röhl musste gegen den Lemgoer Matthias Tuschinske einen Bauern abgeben. Da dem Hansestädter kein spielwendender Fehler unterlief, unterlag der SV Barntrup dem lippischen Mitkonkurenten Königsspringer Lemgo am Ende nicht unverdient mit 0,5 : 3,5.

Dem SV Barntrup gelang keine Pokalsensation, wie sie es manchmal im Fußball gibt. Um als Verbandsligist einen Regionallisten zu besiegen, bedarf es neben einer außerordenlich starken Mannschaftsleistung sicher auch ein wenig Glück. Beides war bei diesem Pokalfight nicht auf Seiten der Barntruper anzutreffen. Am 4. Dezember will man aber an die gute Leistung aus den ersten beiden Punktspielen anknüpfen. Als Viertplatzierter empfängt der SV Barntrup dann im Westfälischen Kinderdorf den Tabellennachbarn von Turm Rietberg.

Nähere Infos gibt es unter:



09.10.2011
Knappe Niederlage in Oelde
Ennigerloh Oelde - Sv Barntrup 4,5 : 3,5


Wie in den letzten 2 Jahren kam es zu einem engen Match zwischen den beiden Vereinen in der Verbandsliga, diesmal mit dem besseren Ende für die Oelder. Zunächst unsere Jugendspieler. Während Niklas Pieper am 8. Brett nach einer Ungenauigkeit verlor konnte Newcomer Tobias Felsner souverän den 2. Sieg im 2. Spiel einfahren. Gewohnt stark Nils , der wie im Vorjahr gegen Scholz am Spitzenbrett gewann. Martin Rischmüller und Frank Rekemeier remissierten und Präsident Röhl konnte am 3. Brett gegen den starken Martin Iseringhausen auch remis halten. Leider mußte Oldie Volker Diercks am 2. Brett gegen den deutlich höher gewerteten Langer nach harten Abwehrkampf aufgeben.



08.10.2011
Außer Spesen nichts gewesen

Eine deftige Klatsche gab es für die U16 am Samstag in der Kurstadt am Wiehengebirge, Bad Oeynhausen.....
Schon vor dem Spiel gab es Aufgrund von Krankheiten und wichtigen Besuchen schlechte Nachrichten, am Samstag morgen sah es noch so aus,
als würde die Mannschaft nur mit zwei statt vier Spielern in die Kurstadt reisen.
Dank Simon Göertz war die U16 immer hin zu dritt und Simon hatte auch die größten Chancen aller drei Barntruper sein Match zu gewinnen.
Doch nach einen Bauerngewinn gegen Nareg Boyagian konnte dieser seine Dame gefährlich in die Nähe von Simons König positionieren.
Daraufhin hätten beide abwechselnd die Quailtät gewinnen können, übersahen es aber.
Als Nareg mit seiner Dame in Simons Königsstellung einbrach war das Spiel gelaufen.
Alexander Kronig hatte in der Eröffnung auch einen leichten Vorteil gegen Pascal Bringer,
als die beiden Kontrahenten in die entgegengesetzte Rochade gingen,
deutete sich ein hartes Flügelspiel von beiden an. Leider werte Alexander die Angriffe von Pascal nur ab,
anstatt selber mal anzugreifen und ging dabei zwangsläufig unter.
Die Partie von Niklas Pieper und Mohammed Mehsin war langezeit undurchsichtig und positionell aufgebaut.
Nach diversen Abtauschen war es dann eine Fesselung, die Mohammed einen Qualitätsgewinn einbrachte.
'Daraufhin gab Niklas zum 4:0 Endstand auf.  



03.10.2011
Lippische Jugendeinzelmeisterschaft Tag 3.

Mit 5 Punkten aus 5 Spielen wurde es nichts bei der Titelverteidigung von Niklas Pieper in der U16. Im Gegenteil, Niklas stellte sogar eine Qualität in der Eröffnung ein. Nachdem sein Gegner aber in Zeitnot diese Qualität opferte für einen schwer durchziehbaren Bauern, einigen sich beide Kontrahenten auf Remis, nachdem Nilklas diesen Bauern blockierte und gegen seinen noch nicht entwickelten Freibauern abtauschte. Damit wurde Niklas zum fünften mal hintereinander Meister seiner Altersklasse.



02.10.2011
Lippische Jugendeinzelmeisterschaft Tag 2.

Niklas Pieper ist heute seiner Titelverteidigung in der U16 ein gutes Stück näher gekommen. In der ersten Partie musste er allerdings einen Kraftakt aufwenden um zu siegen, die zweite Parie war deutlich einfacher, weil sein Gegner einfach nicht antrat. Somit reicht ihm morgen in der letzten Partie bereits ein Remis zum Titel. Sein Ziel ist aber das Turnier mit 5 Punkten aus 5 Spielen beenden.

Licht und Schatten zeigten Simon Göertz und Falco Baldig heute in den Spielen 5 bis 7 in der U12. Mal sahen sie einfach wunderbare Züge und mal ließen sie einfach die Dame stehen. Schlussendlich wurde Simon sechster mit 3,5 Punkten und Falco siebter mit 3 Punkten. Allerdings hätten beide durchaus auch 2 Punkte mehr auf ihrer Habenseite verbuchen können, da hilft nur üben üben üben und zwischendurch etwas trainieren....  ;-)



01.10.2011
Lippische Jugendeinzelmeisterschaft Tag 1.

Heute fanden die ersten Runden der U12, U14, U16 und U18 der lippischen Jugendeinzelmeirsterschaft in Lieme statt,
an dem leider nur vier Barntruper teilnehmen. Dass der Termin über das verlängerte Wochenende einschließlich dem Feiertags-Montag nicht so gut gelegt wurde, lässt sich leicht an der Teilnehmerzahl erkennen. In der U14 gibt es nur vier Teilnehmer, in der U16 fünf und in der U18 wieder nur vier Spieler, die jeweils um die Titel des lippischen Jugendmeister kämpfen. Eine Mädchenmeisterschaft gibt es mangels Teilnehmerinnen überhaupt nicht.

Eine Wettkampfgruppe ist auch schon beendet, mit einen nicht so schönen Ergebnis.  In der U18 mußte Titelverteidiger Nils  gleich im ersten Spiel gegen Rene Wittke antreten und verlor es leider. Dass Nils keinen guten Tag erwischt hatte, sah man auch in den weiteren Partien gegen deutlich schwächere Gegner. Da mühte er sich regelrecht ab um den gewünschten Erfolg zu verzeichnen. Schlussendlich wurde er Vizemeister mit 2 Punkten nach Rene, der alle 3 Spiele gewann.

In der U16 hatte Titelverteidiger Niklas Pieper in der ersten Runde Spielfrei und die zweite Runde gewann er souverän durch einen Mehrbauern, den er bereits im siebten Zug gewann. Da alle seine Mitstreiter in der U16 schon Federn lassen mußten, führt er alleine diese Gruppe an. Am Sonntag folgen bei Niklas die Partien drei und vier und am Montag die fünfte und damit letzte Partie im Schweizer System.

In der U12 gewannen Falco Baldig und Simon Göertz jeweils das erste Spiel, verloren aber dann das zweite. In den beiden folgenden Partien konnten beide noch einmal siegen und liegen damit im Mittelfeld der U12. Am Sonntag folgen in dieser Gruppe die letzten drei Partien, in denen die beiden Barntruper dann nochmal die Möglichkeit haben sich Punkte zu sammeln.

LJEM



30.09.2011
Schach auf dem Barntruper Stadtfest

Der Schachstand auf dem Barntruper Stadtfest war ein voller Erfolg. Zeitweise waren so viele Interessenten am Schachstand das die 5 Bretter bei weiten nicht ausreichten. Auch an Vereinsmitgliedern, die als Gegner zu Verfügung standen, mangelte es mehrmals. Trotzdem hoffen wir, dass einige Interessenten mal Dienstags (19.30 im Neuen Haus) zum Senioren-Training bzw. Freitags zum Jugend-Training (15.00 Uhr Kinderdorf) kommen.

Stadtfest 2011

"Alle Bretter belegt" so hieß es des Öfteren am letzten September-Wochenende auf dem Barntruper Stadtfest am Schachstand des SVB


18.09.2011

Guter Saisonstart
Sv - Barntrup gegen TUS Brake 5,5 : 2,5


Wichtige Punkte für das Saisonziel Klassenerhalt. Nils  gewinnt am 1. Brett ein zähes Turmendspiel, Nils Röhl und Mannschaftsführer Volker Dittert remissieren, während Martin Rischmüller und Frank Rekemeier kampfstark gewinnen. Sehr erfreulich: unsere Jugendspieler Tobias Felsner (Sieg) und Niklas Pieper (Remis) hatten einen guten Start. Einziger Wermutstropfen: Senior Volker Diercks verlor, nachdem er ein Remisangebot seines Gegners ablehnte. Nun warten die schweren Matches gegen Ennigerloh Oelde und dem Absteiger aus der Regionalliga Turm Rietberg auf unsere Erste.

Durch den klaren Sieg gegen Brake ist Barntrup nun Tabellenführer der Verbandsliga B.
Platz   1:   SV Barntrup                               5.5      2:0    5.5
Platz   1:   SV Bad Oeynhausen                                   5.5  2:0    5.5
Platz   3:   Brackweder SK II                       4.5              2:0    4.5
Platz   3:   SG Enger-Spenge                           4.5          2:0    4.5
Platz   5:   SG Turm Rietberg                    3.5                   1:1    3.5
Platz   5:   SG SF Brakel-Bad Driburg                  3.5                     1:1    3.5
Platz   7:   SV Ennigerloh-Oelde         3.5                            0:2    3.5
Platz   7:   SC Geseke             3.5                        0:2    3.5
Platz   9:   TuS Brake 2.5                                    0:2    2.5
Platz  9:   SK BS Paderborn     2.5                                0:2    2.5


11.09.2011
Volker Diercks und Karsten Trachte gewinnen die Vereinsmeisterschaft 2011
des SV Barntrup


Am 11.09.2011 wurde die Vereinsmeisterschaft wie auch schon im letzten Jahr im Kinderdorf Barntrup durchgeführt. Insgesamt nahmen 10 Vereinsmitglieder teil, die in 2 Gruppen a 5 Personen dann in 5 Runden mit je 30 Minuten Bedenkzeit pro Spieler um den Titel des Vereinsmeisters spielten.

A-Gruppe:

In der A-Gruppe dominierten Nils  und Volker Diercks das Turnier, weshalb sich beide mit jeweils den 3 Punkten den geteilten ersten Platz sichern konnten. Martin Rischmüller wurde solide dritter mit 2 Punkten. Einen schlechten Tag erwischten Nils Röhl und Volker Dittert, die beide nicht glänzen konnten und folglich den geteilten viertem Platz mit jeweils einem Punkt belegten.

Da es nur einen Sieger geben konnte, mussten nun Volker Diercks und Nils  einen Stichkampf über zwei Blitzpartien austragen. Hier konnte Nils die erste Partie gewinnen, wodurch Volker Diercks in der zweiten Partie in Zugzwang geriet. Dort entstand ein remises Turmendspiel, Nils ließ sich allerdings zuviel Zeit und verlor deshalb. Nun musste die dritte Blitzpartie die Entscheidung bringen: Hier konnte Nils nach einem Figurenopfer von Volker klaren Vorteil erhalten, allerdings brauchte er auch hier wieder zu lange, weshalb er 2 Züge vorm Matt auf Zeit verlor. Somit konnte Volker Diercks seinen Vereinsmeistertitel verteidigen.

Die Endtabelle der A-Gruppe:

Platz 1. Volker Diercks        3 Punkte   (erster nach Stichkampf)
Platz 2. Nils        3 Punkte   (zweiter nach Stichkampf)
Platz 3. Martin Rischmüller   2 Punkte
Platz 4. Nils Röhl                  1 Punkt
Platz 4. Volker Dittert           1 Punkt

B-Gruppe:

Auch in der B-Gruppe kam es zu vielen hart umkämpften Partien: Erster wurde Jugenwart Karsten Trachte, der 3,5 Punkte aus 4 Partien erzielte.
Seine zwei glücklich gewonnen Spiele gegen Jordan "Jole" Stamencovic und Heinz-Jürgen Schönhals, ein klarer Sieg gegen Patrick Muhs und ein frühzeitiges Remis im letzten Spiel gegen Brian Biehl brachten ihm den Titel in der B-Gruppe.
Zweiter wurde Joradan "Jole" Stamenkovic mit 2,5 Punkten, der sich nur etwas unglücklich Karsten Trachte geschlagen geben musste. Des Weiteren spielte er gegen Heinz-Jürgen Schönhals nach einer mehrfachen Zugwiederholung Remis, bei deutlich besserer Zeit aber einer Dame weniger.
Punktgleich auf dem dritten Platz landeten Brian Biehl und Heinz-Jürgen Schönhals mit jeweils 2 Punkten. Vor allem beim ältesten Barntruper Spieler war mehr drin. Gegen Jole und Karsten hätten er auch zwei Siege anstatt nur einem 1/2 Punkt erlangen können.
Erfolglos blieb leider Patrick Muhs, der keinen guten Tag erwischte.

Hier der Entstand der B-Gruppe:

Platz 1. Karsten Trachte        3,5 Punkte
Platz 2. Jordan Stamenkovic  2,5 Punkte
Platz 3. Brian Biehl               2 Punkte
Platz 3. H.-J. Schönhals        2 Punkte
Platz 5. Patrick Muhs            0 Punkte




Die Abschlusstabelle der Verbandsliga A:

Platz   1:   LSV Turm Lippstadt II   6 4.5 5.5 3 7.5 5.5 5.5 6 5.5 16:2  49.0
Platz   2:   SF Paderborn 2000 I 2   5 5.5 5.5 4.5  4  3 4.5  4  12:6  38.0
Platz   3:   Ennigerloh-Oelde 3.5 3    4   4  5.5 6 5 3.5 5.5 10:8  40.0
Platz   4:   SV Barntrup 2.5 2.5  4    3.5  4   4  6 6 5  9:9  37.5
Platz   5:   SG Kirchlengern 5 2.5  4  4.5   3 4.5 3  4  3  8:10  33.5
Platz   6:   SK BS Paderborn 0.5 3.5 2.5  4  5   2 5 6.5  4   8:10  33.0
Platz   7:   SV Bad Oeynhausen 2.5  4  2  4  3.5 6   3.5 4.5  4   7:11  34.0
Platz   8:   Heeper SK 2.5 5 3 2 5 3 4.5   3  4   7:11  32.0
Platz   9:   SK Halle 1946 2 3.5 4.5 2  4  1.5 3.5 5   5  7:11  31.0
Platz  10:   Gütersloher SV III 2.5  4  2.5 3 5  4   4   4  3    6:12  32.0



20.03.2011
SV Barntrup - Bad Oeynhausen 4 : 4
Kyrill " The Fighter" sichert wichtigen Punkt

In einem "4 Punktespiel" gab es keinen Gewinner. Beide Mannschaften brauchten Punkte für den Klassenerhalt, und so wurde auch gekämpft : kein Brett ging remis aus. Barntrup erwischte den besseren Start . Senior Diercks überwand seine Krise und siegte mit Dame und Läufer gegen 2 Türme. Doch danach verlor Pascal Zerenner trotz besserer Stellung den Überblick. Stand nun 1 : 1. Martin Rischmüller geriet mit den weißen Steinen in der katalanischen Varianten des Damengambits in Zeitnot und verlor einen Offizier. Stand 1 : 2 bei Zeitkontrolle nach 40 Zügen. Kurz darauf konnte Nils  an Brett 2 seine Stellung mit Mehrbauern zum Sieg wenden. Stand 2 : 2. An Brett 3 und Brett 6 sah es zu der Zeit hoffnungslos aus. Präsident Röhl mit der "Qualität" weniger und Mannschaftsführer Volker Dittert mit 2 Minusbauern bei Läufer gegen Springer. Frank Rekemeier fightete am 7. Brett wie gewohnt; bei 1 Minusbauer war der Ausgang unklar während an Brett 1 Kyrill Scheck seine wohlbeste Saisonpartie spielte und doch leicht im Nachteil war mit Turm gegen 2 Läufer, aber beide mit 2 Freibauern an versetzten Flügeln. Dann geschah das Wunder von Barntrup. Volker Dittert gewann seine Partie, weil sein Gegner mit einem Springeropfer patzte. Brett 3 und Brett 7 mußten aufgeben. Stand nun 3 : 4. Doch Kyrill Scheck kämpfte am 1.Brett unverdrossen weiter und nach einer kleinen Ungenauigkeit des Gegners gewann er zunäcjst einen der beiden Läufer und konnte in der Folge einen Bauern verwandeln. Endstand 4 : 4. Wir haben nun eine gute Ausgangslage vor der letzten Runde, sind aber noch nicht gänzlich im sicheren Hafen.

Die Tabelle der Verbandsliga A vor dem letzten Spieltag: 
Platz   1:   LSV Turm Lippstadt II       6 7.5 3 5.5 5.5 6 5.5 5.5 14:2  44.5
Platz   2:   Ennigerloh-Oelde       3 5.5  4   4  5 3.5 6 5.5 10:6  36.5
Platz   3:   SF Paderborn 2000 I 2 5   4.5 5.5 5.5 3      4   4  10:6  33.5
Platz   4:   SK BS Paderborn 0.5 2.5 3.5   5  4  5 6.5      4   8:8  31.0
Platz   5:   SG Kirchlengern 5  4  2.5 3   4.5 3  4  4.5      8:8  30.5
Platz   6:   SV Barntrup 2.5  4  2.5  4  3.5       6  4  5  7:9  31.5
Platz   7:   Heeper SK 2.5 3 5 3 5       3 4.5  4   7:9  30.0
Platz   8:   SK Halle 1946 2 4.5     1.5  4  2 5   3.5 5  7:9  27.5
Platz   9:   SV Bad Oeynhausen 2.5 2  4      3.5  4  3.5 4.5    4   5:11  28.0
Platz  10:   Gütersloher SV III 2.5 2.5  4   4      3  4  3  4     4:12  27.0



12.03.2011

Schach-Bezirksliga: Lage I gegen Barntrup II  5 ½ - 2 ½ 

Ein spannender Wettkampf! Bis zum Schluss war noch ein Mannschaftsremis möglich. Als Erster beendete Hennig Müller nach ausgeglichenem Spiel (gegen Udo Sprute) seine Partie und holte einen halben Punkt für Barntrup. Karsten Trachte (Schwarz) folgte, ebenfalls mit Remis (gegen den Lagenser Erwin Schäfer). Durch Fehler von Schwarz kam Weiß in Vorteil und erreichte sogar ein Abzugsschach mit drohendem Damenverlust für Schwarz. Gerade konnte noch ein Springer-Zwischenzug Schwarz vor dem Verlust der Partie retten. Mit einem Bauern im Vorteil, aber schlechterer Stellung bot Schwarz Remis an, das Weiß annahm. Der Barntruper Benjamin Lennart Schünemann (Brett 8) musste es nach einem falschen Zug hinnehmen, dass sein Gegner Thomas Marienfeldt durch seine Deckung hindurchkam und ihn zur Aufgabe zwang, sodass Lage jetzt 2:1 führte. Den Ausgleich schaffte Wolfgang Esser (Schwarz) gegen Prof. Dr. Nierle aus Lage. Weiß eröffnete mit Froms Gambit. Im Mittelspiel sah es noch nach einem Remis aus. Aber eine komplizierte Stellung und leichte Fehler von Weiß nutzt Schwarz zum Sieg. Doch sogleich führte die Partie Walter Dix gegen Jole Stamenkovic (Weiß) zum Rückschlag für Barntrup. Weiß verlor zunächst einen Bauern, sah sich dann einem enormen Druck seitens Schwarz ausgesetzt, wodurch er eine Leichtfigur verlor, und musste bald darauf aufgeben. Die Partie Rainer Pagel (Schwarz) gegen Heinz-Jürgen Schönhals, Barntrup, endete remis. Weiß verlor in der Anfangsphase durch Unaufmerksamkeit einen Springer, konnte aber durch Gewinn zweier Bauern dem Gegner eine schlechte Stellung verpassen. Außerdem gelang es ihm, einen gegnerischen Läufer einzusperren und die bereits aufgerissene Königsstellung durch einen Doppel(rand-)bauern weiter zu verschlechtern. In dieser Situation bot Weiß remis an, da die Auflösung der Läufersperre (durch Figurenopfer) und eventuell ein gefährlicher Angriff drohte. Schwarz nahm das Remis – nach Rücksprache – an. In dieser Situation (3 ½ : 2 ½ für Lage) kam es auf die Partien am 2. und 3. Brett an. Der Barntruper Tobias Felsner (2. Brett) konnte nach unglücklicher  Eröffnung  im Mittelspiel nur passiv agieren. Obwohl er einen Bauern verlor, sah die Partie (gegen Dieter Schittek) nach Remis aus. Der Lagenser nahm das Remisangebot aber nicht an. In der Zwischenzeit entwickelte sich das Spiel am 3. Brett, Niklas Pieper, Barntrup, gegen Uwe Suermann (Schwarz) sehr günstig für den Barntruper. Schwarz opferte eine Leichtfigur gegen zwei Bauern. Darauf übte Niklas lange Zeit enormen Druck auf den Gegner (mit Mattdrohung) aus. Doch am Schluss übersah er eine Möglichkeit für den Gegner, durch Damenvorstoß Schach zu bieten, mehrere Bauernfiguren abzuräumen und schließlich einen Damentausch zu erzwingen. Damit war die Partie für Weiß verloren. Jetzt konnte Barntrup sogar durch Gewinn am 2. Brett das Mannschaftsremis nicht mehr erreichen. Tatsächlich sah es kurzzeitig so aus, als könnte Tobias Felsner nach einem Springeropfer und möglicher Bauernumwandlung die Partie für sich entscheiden. Doch Dieter Schittek (Weiß) reagierte besonnen: Auch er richtete es so ein, dass er rechtzeitig einen Bauern umwandeln konnte. Da er jetzt ein enormes Materialübergewicht besaß, war der Verlust der Partie für Schwarz nur noch eine Frage der Zeit.   

Platz   1:   SK Turm Lage       5.5 6 8 4.5  4       9:1  28.0
Platz   2:   SF Lieme III           3  4  5.5 6 5.5  7:3  24.0
Platz   3:   SV Barntrup II 2.5       3     5.5 5 5  6:4  21.0
Platz   4:   TuS Eichholz-Remmigh. 2 5 5   3.5          4   5:5  19.5
Platz   5:   SC Caissa Bad Salzuflen 0  4      4.5   2.5     6  5:5  17.0
Platz   6:   SC Leopoldshöhe 3.5 2.5 2.5     5.5    4       3:7  18.0
Platz   7:   SV Kö.Spr. Lemgo III  4  2 3          4     4   3:7  17.0
Platz   8:   SF Lieme IV     2.5 3  4  2      4     2:8  15.5

01.03.2011

Verbandsliga A 

SV Barntrup 1976 gegen SK BS Paderborn  4 : 4

Auch in Bestbesetzung mit IM Attila Turzo (DWZ 2319) an Brett 1 konnten die Blauen Springer aus Paderborn nur ein Punkt aus Barntrup mit nach Hause nehmen. Den 1. Brettpunkt für den SV holte sich Pascal Zerenner gegen Dr. Matthias Reichelt, der früh eine Leichtfigur einstellte und kurz darauf aufgab. In Zeitnot übersah, trotz besserer Stellung, Martin Rischmüller den entscheidenden Zug und gab seine Partie gegen Wolfgang Vullhorst auf. Auch unser Senior Volker Diercks an Brett 5 konnte gegen Heinz-Gerd Zurgeißel nicht gewinnen. Von den fünf offenen Partien sah es bei zwei Partien für den SV Barntrup nach Verlust aus, bei Zweien nach Unentschieden. Nur die Partie von Nils  machte eine gute Figur, da er zwei Bauern mehr gegen Rolf Sicker hatte, die er im Turmendspiel auch zum Sieg nutzte. Am Spitzenbrett gegen IM Attila Turzo hatte Kyrill Scheck, trotz Siegeswillen, mit Schwarz keine Chance und gab auf. Stand zu diesem Zeitpunkt 3 : 2 für Paderborn. Frank Rekemeier der am letzten Brett gegen Sebastian Goschin spielte, konnte im Mittelspiel einen Zentralbauern auf der d-Linie erobern und mit viel Druck und Raum seinen Gegner zur Aufgabe zwingen. Kurze Zeit später musste auch Josua Schnetter gegen den erst 13 jährigen Carsten Hecht aufgeben, der einen mit Läufern und Türmen gedeckten starken Zentralbauern auf das Umwandlungsfeld gebracht hätte. Übrig blieb nach einem Stand von 4 : 3 aus Sicht von Paderborn die Partie von Nils Röhl gegen Jürgen Hellmich. Hier hatte Nils im Springer-Bauernendspiel einen Bauern mehr und satt Zeit weniger. Durch geschicktes Taktieren konnte Nils eine Minute vor Ende seiner Zeit Jürgen Hellmich zur Aufgabe zwingen. Eine dramatische Schlussphase in der ein wichtiger Mannschaftspunkt  und vielleicht ebenfalls wichtige vier Brettpunkte in Barntrup blieben.
Als nächstes kommt der Tabellenletzte SV Bad Oeynhausen zu uns ins Kinderdorf. Wird hier ein Sieg erkämpft, steht dem Klassenerhalt nichts mehr im Weg.





10.02.2011

Remis im lippischen U16-Duell !

Am vorletzten Spieltag der U16 OWL Verbandsklasse Süd reiste der SV „Lipper-Bergland“ Barntrup in die alte Hansestadt Lemgo, zur zweiten Mannschaft der „Königsspringer“. Da beide Mannschaften noch die Chance hatten in die Relegationsrunde der besten vier Verbandsklassen - Mannschaften aus OWL zu kommen, deutete sich schon im Vorfeld ein brisanter Mannschaftskampf an.
Die besseren Karten lagen zu Beginn in den Händen der Lemgoer, die in Bestbesetzung antreten konnten, während die Barntruper zwei Stammspieler ersetzen mussten. So ging auch der erste Punkt an den Gastgeber. Andy Christopher Nücklaus hatte gegen den viel zu schnell und unachtsam spielenden Lennart Schünemann keine Mühe und gewann bereits nach 45 Minuten seine Partie.
Den Ausgleich erzielte Mr. 100% Alexander Kronig, der in seinem dritten Saisonspiel den dritten Sieg erlangte. Dabei sollte eine unüberlegte Rochade von Janik Mesch diese Partie entscheiden. Statt eines Turmangriffs mit Bauerngewinn und besserer Stellung, zog Janik in die Rochade was ihm nach einem Abzugsschach die Dame kosten sollte. Danach hatte Alexander leichtes Spiel und gewann nach einer Stunde.
Die erneute Führung für Lemgo erzielte Leander Jakubek gegen den vier Jahre jüngeren Simon Göertz. Dabei kam der junge Barntruper etwas besser aus der Eröffnung, doch im Mittelspiel zeigte sich die Erfahrung des Lemgoers und er gewann die Oberhand in dem Match. Simon wehrte sich daraufhin 2 Stunden, musste dann aber doch Leander zum Sieg gratulieren.
Die Entscheidung des Mannschaftskampfs sollte sich am Spitzenbrett zwischen Till Florian Horstmann und Niklas Pieper abspielen. Hier war der lippische U16 Einzelmeister Niklas Pieper ganz klar der Favorit und das zeigte der Barntruper auch schon nach 20 Zügen, als er eine Leichtfigur gewann. Trotzdem dauerte es fast 2,5 Stunden bis Niklas seinen Kontrahenten Till Florian in eine ausweglose Stellung zwingen konnte, so dass der Lemgoer aufgab.
Mit diesen 2:2 haben beide Mannschaften noch die Chance, die ersten beiden Plätze der Verbandsklasse Süd zu erreichen, da die dritte lippische Mannschaft, die Schachfreunde aus Lieme überraschend gegen den Tabellenletzten den Gütersloher SV II verlor. Am letzten Spieltag erwartet nun der SV Barntrup die Mannschaft aus Gütersloh und die Lemgoer Mannschaft reist zum Rhedaer SV, die ebenfalls noch aufsteigen könnten. Mit 6:6 Punkten hat die U16 Mannschaft der SF Lieme die Saison bereits abgeschlossen.

Die Tabelle vor dem letzten Spieltag der U16 OWL Verbandsklasse Süd:
Platz 1: SK Delbrück
   7:3  12.0
Platz 2: SF Lieme   6:6  10.0
Platz 3:  SV Barntrup   5:5  11.0
Platz 4: Rhedaer SV   5:5   9.0
Platz 5: SF Paderborn 2000 III   4:6 10.5
Platz 6: KS Lemgo II   4:4   7.5
Platz 7: Gütersloher SV II   3:5   8.0
www.sv-barntrup.de




30.01.2011
Klare Niederlage gegen Tabellenführer
Lippstadt II - Barntrup 5,5 : 2,5

Klare Niederlage wie im letzten Jahr für unsere 1. Mannschaft in Lippstadt. Einzig Kyrill Scheck an Brett 1 und Mannschaftsführer Volker Dittert an Brett 5 konnten gewinnen. Frank Rekemeier machte an Brett 7 remis gegen eínen deutlich höher bewerteten Gegner. Nils  verlor gegen Tran Doc, ebenso Pascal Zerenner, Präsident Nils Röhl gegen den starken Alexej Wagner. Volker Diercks kleine Krise dauerte mit Patzern gegen F. Hagedorn an und die Siegesserie von Martin Rischmüller fand ihr Ende. Nun muß aus den letzten 3 Begegnungen der Saison noch mindestens ein Sieg her um die Klasse zu halten.

Die aktuelle Tabelle der Verbandsliga: Barntrup benötigt mindestens noch einen Sieg , um den Nichtabstieg feiern zu können.
Platz   1:   LSV Turm Lippstadt II       3 7.5 6     5.5     6 5.5 10:2  33.5
Platz   2:   Ennigerloh-Oelde        4  5.5 3 5  4  6          8:4  27.5
Platz   3:   SG Kirchlengern 5  4    3     3 4.5 4.5          7:5  24.0
Platz   4:   SK BS Paderborn 0.5 2.5 5       5         6.5  4   7:5  23.5
Platz   5:   SF Paderborn 2000 I 2 5           3 5.5  4       4   6:6  23.5
Platz   5:   Heeper SK     3 5 3 5       4.5 3      6:6  23.5
Platz   7:   SV Barntrup 2.5  4  3.5     2.5           6 5  5:7  23.5
Platz   8:   SV Bad Oeynhausen     2 3.5      4  3.5       4.5  4   4:8  21.5
Platz   9:   SK Halle 1946 2         1.5     5 2 3.5   5  4:8  19.0
Platz  10:   Gütersloher SV III 2.5          4   4      3  4  3    3:9  20.5